Honduras

Honduras Reisen

Honduras ist das zweitgrößte Land in Mittelamerika. Die Vegetation zeichnet sich durch eine tropische Landschaft mit Flüssen, Lagunen, Bergmassiven und Regenwäldern aus. Das rund 5000 km² große Biosphärenreservat Río Plátano ist das größte Naturschutzgebiet von Honduras und gehört zu den letzten noch intakten Regenwaldgebieten Zentralamerikas. Begeben Sie sich auf die Spuren der Mayas zu den Copán Ruinen oder entdecken noch unberührte Natur. Ein weiteres Highlight ist die tolle Unterwasserwelt vor den Bay Inseln. Einsame Strände, karibischer Flair und bunte Häuser machen es zu einem Paradies auf Erden.

Weiterlesen

Reiseangebote Honduras (1 Reiseidee)

Suche verfeinern



Für welche Reiseart interessieren Sie sich?

Unsere Reiseexperten

Katja Moebius

Reisebüro Mannheim - Explorer Fernreisen
Tel: 06 21 / 40 54 72 11
Email schreiben

Reisen individuell anpassen

Sie können alle unsere Reisen nach Ihren individuellen Wünschen anpassen. Sprechen Sie einfach mit unseren Reiseexperten oder senden Sie uns Ihre unverbindliche Anfrage. Wir setzen uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung.


Reiseinformationen Honduras

Bestimmungen rund um Corona, notwendige Reisedokumente, Visabestimmungen, Ein- und Weiterreise, Gesundheit und viele weitere Informationen zu Ihrem Reiseland.



Darum Explorer Fernreisen:

Neben unserem Know-How gibt es viele gute Gründe, warum Sie Ihre nächste Reise bei Explorer Fernreisen buchen sollten. Zu den Vorteilen

Tegucigalpa

Die von bewaldeten Hügeln umgebene Stadt Tegucigalpa liegt in einem Hochlandtal und erfreut sich eines relativ frischen, milden Klimas und einer spektakulären Umgebung. Es ist ein belebter und dynamischer Ort, den viele Reisende jedoch nur kurz besuchen oder ganz auslassen. Das ist schade, denn Tegucigalpa ist ein faszinierender Ort mit einigen guten Museen, Restaurants und dem Flair eines aufstrebenden Ortes.

Zu den wichtigsten Gebäuden der Stadt gehören der Präsidentenpalast und der Parlamentspalast, die Nationale Universität von Honduras (1847) und eine Kathedrale aus dem 18. Jahrhundert. Die Industrieproduktion, die früher klein und hauptsächlich für den lokalen Verbrauch bestimmt war, nahm in den 1970er Jahren mit der Verbesserung der Straßenverbindungen zu.

 

Lago de Yojoa

Dies ist das wichtigste Süßwasserreservat des Landes, das zwischen den Departements Santa Bárbara, Comayagua und Cortés liegt. Dieses Naturjuwel ist eine der wichtigsten Landschaften in Honduras und zieht mit seinen Landschaften Reisende aus verschiedenen Teilen der Welt an, die den Ökotourismus lieben. Sein offizieller Name ist Yojoa-See, der sich von den Maya-Wörtern "Yoco-Ha" ableitet, was so viel wie "an Land gestautes Wasser" bedeutet. Außerdem ist sein Reichtum an Ökosystemen und biologischer Vielfalt so erstaunlich, dass er 2005 von der UNO als Feuchtgebiet von Weltinteresse anerkannt wurde.

Eine Besonderheit dieses Sees ist, dass er von oben gesehen die Form einer Fußsohle hat. Es ist auch ein fantastischer touristischer Ort, da es ein kulturelles Entwicklungszentrum, einen ökologischen Park und viele ökotouristische Aktivitäten gibt.

Bay Inseln

Diese Inseln liegen zwischen zehn und vierzig Meilen vor der Nordküste von Honduras. Es gibt insgesamt acht von ihnen und über fünfzig kleinere Cayes. Sie sind der Inbegriff eines tropischen Inselparadieses. Roatan, Guanaja und Utila sind die drei Hauptinseln, wobei Guanaja der erste Ort in Mittelamerika ist, an dem Kolumbus landete. 

Taucher und Schnorchler sind von der Korallenvielfalt der Bay Islands begeistert. In der Unterwasserwelt aus kleinen Canyons und Höhlen lassen sich ganzjährig Barsche, Schildkröten, Rochen und Moränen beobachten. Im Frühling bietet die Begegnung mit Walhaien ein besonderes Taucherlebnis. Natur pur gibt es im Carambalo Botanical Gardens an der Westküste zu bestaunen. Heimische Obstbäume, tropische Schmetterlinge und besondere Orchideen lassen sich im Park entdecken, der nach der Sternfrucht benannt wurde. Auch Vogel-Beobachtungen oder ein Ausritt am Strand sind sehr beliebt. In der kleinstädtischen Atmosphäre von French Habour oder Oak Ridges können Sie entlang von hübschen Häusern aus der Kolonialzeit spazieren.

Copan

Die Ruinen von Copan markieren die südliche und östliche Grenze des Maya-Reiches und sie sind spektakulär. Außerhalb der Bay Islands sind sie der Grund, warum viele Menschen überhaupt nach Honduras kommen. Copan ist nicht so groß wie Tikal oder andere Maya-Stätten in Guatemala, Belize oder Mexiko, aber es beherbergt einige der schönsten Skulpturen und Beispiele der Maya-Kunst, die noch existieren. Copan war ein mystischer Ort, sogar für die Maya selbst.