Jeep mit Dachzelt
Kalahari Wüste
Köcherbaum
Fish River Canyon
Sperrgebiet Rand Wildpferde
Giraffen und Elefanten Etosha Nationalpark
Epupa Fälle

Tents & Tracks

Camper-Rundreise - 22 Tage / 21 Nächte ab/bis Windhoek

Windhoek - Kalahari Wüste - Fish River Canyon - Ai-Ais Richtersveld Transfrontier Park - Aus/Sperrgebiet Rand Park - Namib Wüste - 
Namib Naukluft Park/Sossusvlei - Sesriem Canyon - Swakopmund - Damaraland/Twyfelfontein - Kaokoveld Region - Kunene Fluss/Epupa Falls - Etosha Nationalpark - Okonjima Nature Reserve

Inklusivleistungen

  • 4 Üb. in Pensionen/Guesthouses der Mittelklasse
  • 4 x Frühstück
  • 17 x vorgebuchte Camper-Stellplätze in Restcamps/Lodges
  • pro Zimmer ein Informations-Pack (Travelplanner mit Kartenmaterial, Tourbeschreibung und Gutscheinheft)
  • 24h-Notfallnummer

Kategorie: Alle RundreisenSafaris

Reiseverlauf

1. Tag Windhoek (ca. 45 km)

Nach Ihrer Ankunft nehmen Sie Ihren Camper entgegen und fahren nach Windhoek, wo Sie sich mit Proviant für die ersten Tage Ihrer Reise ausstatten können. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Entdecken Sie die Hauptstadt Namibias auf eigene Faust. Besuchen Sie zum Beispiel das Wahrzeichen der Stadt, die 1910 erbaute Christuskirche, die Alte Feste, die auf einer Anhöhe gelegen ist, bietet einen schönen Blick auf die Stadt oder bummeln Sie entlang der Independence Avenue mit zahlreichen Geschäften (alles optional). 

2. Tag Windhoek - Kalahari-Wüste (ca. 240 km)

Heute verlassen Sie Windhoek in südliche Richtung und fahren in die Kalahari Wüste. Die Kalahari Wüste ist beeindruckende 930.000 km ² groß. Hier wachsen Dornenbüsche, Akazienbäume und weitere Wüstenpflanzen die der Trockensavanne ihr charakteristisches Aussehen verleihen. An Ihrem Stellplatz werden verschiedene Aktivitäten wie zum Beispiel Naturrundfahrten und Wanderungen angeboten (optional). Halten Sie beispielsweise Ausschau nach Antilopen, Zebras oder Springbock sowie vielen weiteren Arten.

3. - 4. Tag Kalahari-Wüste - Fish River Canyon (ca. 300 km)

Ihre Fahrt in südliche Richtung führt Sie zunächst nach Keetmanshoop. Hier haben Sie die Möglichkeit den Köcherbaumwald zu besuchen. Die Baumart gehört zu den Aloen-Gewächsen und kann zwischen 5 m und 20 m groß werden, einige der Bäume sind über 200 Jahre alt. Den Namen verdanken die Bäume dem Buschvolk der San, die aus der Rinde des Baumes ihre Pfeilköcher schnitzten. Anschließend machen Sie sich auf den Weg zum Fish River Canyon. Am zweitgrößten Canyon der Welt können Sie an diversen Aktivitäten teilnehmen. Bestaunen Sie die Geologie der 160 km langen, bis zu 27 km breiten und circa 550 m tiefen Schlucht sowie die Pflanzenwelt bei einer Wanderung und/oder einem Reitausflug (optional).

5. - 6. Tag Fish River Canyon - Aus/Lüderitz (ca. 320 km)

Heute fahren Sie in Richtung Westen und durchqueren den Ai-Ais Richtersveld Transfrontier Park. Über die Minenstadt Rosh Pinah fahren Sie weiter in nördliche Richtung in die Sukkulenten-Karoo. Das Camp für die heutige Nacht befindet sich zwischen riesigen Granitfelswänden am Rand eines Hochplateaus mit schönen Ausblicken auf die weiten Flächen der Namib Wüste. Die Namib Wüste ist die älteste Trockenwüste der Welt und umfasst eine Fläche von 81.000 km². Vom Camp aus haben Sie die Möglichkeit, Wanderungen durch die Region zu unternehmen. Am nächsten Tag können Sie beispielsweise an die Küste fahren und Lüderitz, die Gründerstadt Namibias direkt am Atlantik, besichtigen. Die Stadt erlebte einen starken Aufschwung, als in der Wüste nahe Kolmanskop Diamanten gefunden wurden. Lüderitz wandelte sich schnell zu einem wichtigen Handelshafen, musste diese Stellung jedoch an das zentral gelegenere Swakopmund abtreten. Lüderitz hat viele Sehenswürdigkeiten die Sie besichtigen können wie die Felsenkirche, das Goerke Haus, das Museum oder die Waterfront. Es empfiehlt sich ebenfalls ein Ausflug in die Geisterstadt Kolmanskop. Nachdem die großen Diamantfunde in der Gegend ausblieben, verließen die Siedler unverrichteter Dinge die Stadt, und hinterließen die Geisterstadt Kolmanskop.

7. Tag Namib-Wüste (ca. 380 km)

Sie fahren durch die weiten Flächen der Namib Wüste an den Rand des Namib Naukluft Parks, wo sich Ihr Stellplatz an dem trockenen Ufer des Tsauchab-Flusses befindet. Auf einer Wanderung können Sie die Berglandschaft der bis zu 2.000 m hohen Naukluft-Berge erkunden oder eines der wenigen Weingüter Namibias besuchen. 

8. - 9. Tag Sossusvlei & Sesriem Canyon (ca. 100 km)

Heute führt die Reise in den Namib Naukluft Park, der aus völlig unterschiedlichen Landschaften besteht: ein wallendes Dünenmeer, scheinbar endlose Schotterebenen, versteinerte Dünen und tiefe Schluchten. Besuchen Sie zunächst die Elim Düne, eine der meistfotografierten Dünen, welche sich in der Nähe des Parkeingangs befindet. Am Morgen des folgenden Tages können Sie ganz früh nach Sossusvlei fahren, um einige der höchsten Dünen der Welt und die höchste Düne der Welt, die Düne 7 mit 350 m, beim Sonnenaufgang zu erleben. Besuchen Sie auch Deadvlei und den Sesriem Canyon. Sossusvlei und Deadvlei sind jeweils Salz-Ton- bzw. Ton-Pfannen die durch die Austrocknung eines Sees entstanden sind, der lediglich eine Salzkruste bzw. eine Tonschicht zurückgelassen hat. Die Seen füllen sich heute nur noch selten mit Wasser, immer dann wenn der Tsauchab genügend Wasser führt. Das Wasser sammelt sich in den beiden Pfannen und versickert anschließend wieder. Fahren Sie danach zum Sesriem Canyon, eine 30 m tiefe, 3 km lange und nur wenige Meter breite Schlucht, die ebenfalls durch den Tsauchab-Fluss entstanden ist. Der Fluss spülte sich über Millionen von Jahren in das Gestein.

10. - 11. Tag Namib-Wüste - Swakopmund (ca. 340 km)

Sie fahren heute durch die Naukluftberge und den Kuiseb Canyon an die Küste nach Swakopmund. Die Küstenstadt ist ein beliebter Ferienort. Die Stadt war außerdem ein wichtiger Hafen zu kolonial Zeiten, die spuren spiegeln sich noch heute in der Architektur der meisten Gebäude in Swakopmund. Fachwerkhäuser und bauten im Kolonialstil an der Strandpromenade erinnern an ein Nord- oder Ostseebad. Vor Ort können diverse Ausflüge und Aktivitäten gebucht werden. Dazu gehören zum Beispiel Boots-Touren, Quad-Safaris oder Sandboarding in den nahegelegenen Dünen. Unternehmen Sie z. B. einen Ausflug mit dem Katamaran ab Walvis Bay.

12. Tag Swakopmund - Damaraland (ca. 340 km)

Ihre Fahrt führt Sie in das Damaraland dem Land der Damara, ein Volksstamm der hier traditionell beheimatet ist. Die Gegend ist eine sehr karge und trockene Landschaft in der sich hauptsächlich Gebirge und steinige Ebenen befinden. Das Damaraland ist ebenfalls Heimat des höchsten Bergs Namibias, dem Königstein (2.573 m) im Brandbergmassiv. Das Massiv wird bei Sonnenaufgang und Sonnenunterang in ein feuer-rotes Licht getaucht und trägt daher diesen Namen. Unternehmen Sie hier beispielsweise  eine kurze Wanderung zur berühmten Felsmalerei „White Lady“.  In der Region können neben Wüstenelefanten, die sich mit ihren größeren Füßen leichter im Sand fortbewegen können als die Waldelefanten, ebenfalls Nashörner oder Giraffen gesichtet werden. Ihr Camp befindet sich am Ufer des Aba Huab Flusses, ein trockenes Flussbett, das von einer Vielzahl an Tieren besucht wird.

13. - 14. Tag Damaraland - Kaokoveld-Region (ca. 210 km)

Am Morgen sollten Sie die 2.500 registrierten Felsmalereien und Gravuren von Twyfelfontein und die imposanten Gesteinsformationen „Orgelpfeifen“ besichtigen. Die Orgelpfeifen sind hunderte bis zu 5 m hohe Säulen aus Vulkangestein, entstanden durch das Eindringen und Abkühlen von Lava in Schiefergestein. Ein weiteres Highlight Ihrer Namibia Reise ist der „Versteinerten Wald“ in der Nähe der Gemeinde Khorixas. Der „Wald“ besteht aus liegenden Baumstämmen die hier vermutlich vor über 200 Mio. Jahren angeschwemmt wurden. Die Tatsache, dass die Bäume versteinert sind und somit perfekt konserviert sind ist dem Schlamm und den Sandmassen zu verdanken, die vermutlich mit angeschwemmt wurden. Anschließend fahren Sie nordwärts ins Kaokoland, Heimat des Halbnomadenvolkes der Himba. Die Landschaft ist geprägt von riesigen Bergzügen, Baobab-Bäumen und unberührter Natur. Ihr Camp befindet sich am Rand einer riesigen Schlucht, die häufig von verschiedenen Antilopenarten und Wüstenelefanten besucht wird. Bei Warmquelle sollten Sie sich ein erfrischendes Bad im Felsenpool am Ongongo Wasserfall nicht entgehen lassen.

15. - 16. Tag Kunene-Fluss / Epupa Falls (ca. 320 km)

Sie fahren an den Kunene Fluss, Grenzfluss zu Angola und können die imposanten Epupa Falls besuchen. Hier fällt der Kuene circa 60 m in die Tiefe. Auf Ihrem Weg fahren Sie an einigen Himbadörfern vorbei. Nachdem Sie Ihre Unterkunft erreicht haben, besteht die Möglichkeit, an den fakultativen Angeboten des Camps teil zunehmen wie zum Beispiel eine „Safari“ zu Fuß, bei der sich unter anderem zahlreiche Vogelarten beobachten lassen. 

17. Tag Kunene-Fluss - Damaraland (ca. 450 km)

Ihre Reise führt in südlicher Richtung zurück ins Damaraland an die Grenze des Etosha Nationalparks. Genießen Sie die afrikanische Wildnis inmitten der Buschsavanne. Hier sind zahlreiche Tierarten beheimatet wie die Oryxantilope, Kudu, Springbock, Paviane und viele mehr. Optional werden hier Pirschfahrten und andere Aktivitäten auf dem Gelände des Camps angeboten. 

18. - 19. Tag Etosha Nationalpark (ca. 190 km)

Fahrt in den 22.275 km² großen Etosha Nationalpark. Die folgenden zwei Tage verbringen Sie mit ausgiebigen Fahrten in Ihrem Camper und Wildbeobachtungen. Es wartet eine Vielzahl an Wildtieren darauf entdeckt zu werden, halten Sie Ausschau nach vier der Big Five, denn Büffel werden Sie hier nicht entdecken. Mit etwas Glück sehen Sie ebenfalls Zebras, Gnus, Impalas sowie Giraffen und vieles mehr. Besuchen Sie ebenfalls die Etosha-Pfanne, eine 4.800 km² große Salz-Pfanne, die durch das Austrocknen eines Sees, der nicht mehr vom Kuene-Fluss gespeist wurde. Der Kuene-Fluss wurde vermutlich durch tektonische Plattenbewegung in Richtung Atlantik gelenkt, sodass er nicht mehr in die Etosha-Pfanne floss. Unmittelbar an Ihrer Unterkunft befindet sich ein Wasserloch an dem sich am Abend regelmäßig  zahlreiche Tiere versammeln – verpassen Sie diesen Moment nicht! 

20. Tag Etosha NP - Okonjima Nature Reserve (ca. 380km)

Vom Etosha Nationalpark aus fahren Sie heute in die Region von Otjiwarongo, nahe des Waterberg Plateaus. Ihr Ziel ist das Okonjima Nature Reserve. Sie können am Nachmittag oder am frühen Morgen des folgenden Tages an verschiedenen optionalen Aktivitäten teilnehmen,wie z.B. einer Pirschfahrt mit Geparden-Trekking.

21. Tag Okonjima Nature Reserve - Windhoek (ca. 275km)

Heute fahren Sie über Okahandja nach Windhoek, wo sich der Kreise Ihrer Namibia Rundreise schließt. In Okahandja können Sie einen Holzschnitzermarkt besuchen. 

22. Tag Windhoek

Nach dem Frühstück endet Ihre erlebnisreiche Reise durch Namibia.

Karte

Preise

Preise pro Person

22 Tage Tour
ReisezeitraumDZEZ
01.07.20 - 31.10.20€ 618,-€ 746,-
01.11.20 - 30.11.20€ 525,-€ 629,-
01.12.20 - 30.06.21€ 540,-€ 643,-
01.07.21 - 31.10.21€ 547,-€ 650,-

Optionale Leistungen

"Meet & Greet" Begrüßungsgespräch*
ReisezeitraumBemerkungpro Meet & Greet
01.11.19 - 31.10.20Im Hotel in Windhoek€ 24,-
01.11.19 - 31.10.20Am Flughafen Windhoek€ 64,-
01.11.20 - 31.10.21Im Hotel in Windhoek€ 23,-
01.11.20 - 31.10.21Am Flughafen Windhoek€ 57,-

* Sie treffen einen Mitarbeiter unserer örtlichen Agentur, der Ihnen nützliche Tipps und Hinweise zu Ihrem Reiseverlauf sowie zu den örtlichen Gegebenheiten (Straßenverhältnisse u. ä.) gibt. Bei einem Treffen am Flughafen begleitet Sie ein Mitarbeiter zudem bis zur Annahme Ihres Mietwagens. Das Meet & Greet kann auf Wunsch in Deutsch oder Englisch erfolgen.

Infos

Nicht eingeschlossen

  • Camper und alle damit in Zusammenhang anfallenden Kosten, Steuern auf alle vor Ort zu zahlenden Leistungen, weitere Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder, Eintrittsgelder und Ausgaben persönlicher Natur

Bitte beachten Sie

  • Für diese Rundreise mit dem Allrad-Camper empfehlen wir Ihnen einen Explorer-Camper aus unserem Programm.
  • Die von Explorer Fernreisen angebotene Camper-Rundreise können wir nach Ihren individuellen Vorstellungen und Wünschen hinsichtlich Dauer und Verlauf der Reise abändern. Bitte fragen Sie Ihren Explorer-Reiseexperten.
  • Die Pirschfahrten in den Wildreservaten werden am frühen Morgen bzw. am Nachmittag (ca. 15:00 - 16:00, abhängig von der Jahreszeit) durchgeführt. Um an einer Pirschfahrt teilzunehmen, müssen Sie rechtzeitig in Ihrer vorab gebuchten Unterkunft eintreffen. Vermeiden Sie außerdem Fahrten nach Einbruch der Dunkelheit.
  • Für die Nationalparks in Namibia sind vor Ort Eintritts- bzw. Naturschutzgebühren zu zahlen.
  • GPS-Navigationsgeräte funktionieren im Südlichen Afrika, vor allem in den Wildreservaten, nur bedingt. Zudem werden die Fahrwege (Sandstraßen) in den Wildreservaten oft nicht in den GPS-Karten angezeigt.
  • Es gelten besondere Stornobedingungen.

Reiseexperten für dieses Angebot

Michael Schuldt

Reisebüro Nürnberg - Explorer Fernreisen
Tel: 09 11 / 2 49 16 14
Email schreiben

Susanne Herbst

Reisebüro Nürnberg - Explorer Fernreisen
Tel: 09 11 / 2 49 16 12
Email schreiben

Vera Wilhelm

Reisebüro Düsseldorf - Explorer Fernreisen
Tel: 02 11 / 9 94 91 03
Email schreiben

Birgit Tomesch

Reisebüro Düsseldorf - Explorer Fernreisen
Tel: 02 11 / 9 94 91 02
Email schreiben

Oliver Wisniewski

Reisebüro München - Explorer Fernreisen
Tel: 089 12 22 499 14
Email schreiben

Eckard Dehn

Reisebüro Dortmund - Explorer Fernreisen
Tel: 02 31 / 48 82 83 11
Email schreiben

Jasmin Leimbrock

Reisebüro Hamburg - Explorer Fernreisen
Tel: 0 40 / 30 97 90 10
Email schreiben

Tatjana Kneffel

Reisebüro Nürnberg - Explorer Fernreisen
Tel: 09 11 / 2 49 16 15
Email schreiben

Patricia Borgongino

Reisebüro Stuttgart - Explorer Fernreisen
Tel: 07 11 / 1 62 52 27
Email schreiben

Stefanie Spiech

Reisebüro Essen - Explorer Fernreisen
Tel: 0201/82063-15
Email schreiben

Franziska Teply

Reisebüro Stuttgart - Explorer Fernreisen
Tel: 07 11 / 1 62 52 34
Email schreiben

Kathrin Dorra

Reisebüro Hamburg - Explorer Fernreisen
Tel: 0 40 / 30 97 90 20
Email schreiben

Beate Hoidn

Reisebüro München - Explorer Fernreisen
Tel: 089 12 22 49 912
Email schreiben

Ramona Kleinen

Reisebüro Düsseldorf - Explorer Fernreisen
Tel: 02 11 / 9 94 91 01
Email schreiben

Gaby Sautter

Reisebüro Stuttgart - Explorer Fernreisen
Tel: 07 11 / 1 62 52 26
Email schreiben

Rita Theissen-Samari

Reisebüro Frankfurt - Explorer Fernreisen
Tel: 0 69 / 13 38 97 37
Email schreiben

Ramona Theuner

Reisebüro Dresden - Explorer Fernreisen
Tel: 0351 30 70 99 14
Email schreiben

Sophie Wanke

Reisebüro Köln - Explorer Fernreisen
Tel: 02 21 / 42 07 34 12
Email schreiben

Helen Curtis

Reisebüro Stuttgart - Explorer Fernreisen
Tel: 07 11 / 1 62 52 17
Email schreiben


Diese Reise anpassen

Sie können alle unsere Reisen nach Ihren individuellen Wünschen anpassen. Sprechen Sie einfach mit unseren Reiseexperten oder senden Sie uns Ihre unverbindliche Anfrage. Wir setzen uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung.

Weitere Reiseideen