Colca Cañon
Titicacasee in Puno
"El Candelabro" von Paracas
Machu Picchu
Nasca Linien
Santa Catalina von Arequipa
Urubamba Tal bei Cusco
Miraflores in Lima

Peru Pur

Privattour - 18 Tage/17 Nächte ab Lima/bis Cusco

Inklusivleistungen

  • 17 Übernachtungen in Mittelklassehotels
  • 17x Frühstück, 3x Mittagessen oder Lunchbox, 1x Abendessen
  • Deutsch- oder englischsprachige örtlich wechselnde Reiseleitung
  • Transfers laut Reiseverlauf (öffentlicher Reisebus: Lima-Paracas, Paracas-Nasca & Nasca-Arequipa (ohne Reiseleitung)/ Fahrt im Touristenbus nach Cusco auf Gruppenbasis/ Zugfahrt: Ollantaytambo-Aguas Calientes und zurück/ Shuttlebus nach Machu Picchu und zurück)
  • Stadtrundfahrt in Lima (inkl. Larco Herrera Museum) & Cusco (inkl. Besuch der Ruinen)
  • Ausflug nach Ballestas Inseln auf Gruppenbasis, zum Markt Camilo, in den Colca Canyon auf Gruppenbasis, zu den Inseln Uros und Taquile auf Gruppenbasis, nach Chinchero, Moray & Maras
  • Besuch des Maria Reiche Museum, Nasca Aussichtsturms, eines lokalen Hauses in Ollantaytambo & des Marktes sowie der Ruinen von Pisac und von Ollantaytambo
  • Stadtrundgang in Arequipa (inkl. Besuch des Klosters Santa Catalina)
  • Pisco Sour und Chilcano Workshop
  • geführte Besichtigung der Ruinenanlage Machu Picchu
  • Eintrittsgelder und Besichtigungen laut Programm

Kategorie: PrivattourenAlle Rundreisen

Reiseverlauf

1. Tag Lima

Willkommen in Peru! Per Transfer gelangen Sie zu Ihrer Unterkunft. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

2. Tag Lima

Heute steht eine Stadtrundfahrt durch das alte und neue Lima auf dem Programm. Zunächst besuchen Sie die koloniale Innenstadt mit der Plaza de Armas und dem Regierungspalast, dem Rathaus, dem erzbischöflichen Palast und der Kathedrale. Zudem besichtigen Sie das Kloster San Francisco, das über einem Labyrinth aus Tunneln und Katakomben erbaut wurde, das als Massenfriedhof diente.

Im Anschluss fahren Sie in die modernen Wohnviertel San Isidro und Miraflores. In ersterem liegt der Parque Olivar, wo alte Olivenbäume neben großen Einkaufszentren stehen. An der Küste in Miraflores liegt der "Parque del Amor“, von wo aus Sie einen tollen Ausblick auf die Klippen und den Pazifik haben, bevor Sie zum faszinierenden Larco Herrera Museum fahren. Mit mehr als 45.000 Objekten ist es eine der beeindruckendsten Sammlungen präkolumbischer Keramiken, Textilien sowie Gold- und Silberstücken. Es beherbergt ebenfalls eine amüsante Kollektion erotischer Keramiken aus der Mochika-Zeit.

3. Tag Lima - Paracas

Sie werden zu gegebener Zeit am Hotel abgeholt und zum Busbahnhof gebracht. Von hier fahren Sie mit dem öffentlichen Bus auf der Pan-Amerikana entlang der Südküste bis nach Paracas. Die Bezeichnung Paracas stammt von der namensgebenden Kultur, die von 900 bis 200 v. Chr. existierte und die Halbinsel an der Südküste Perus besiedelte. Bekannt ist der Ort vor allem durch seine Nähe zu den Ballestas Inseln, einer zerklüfteten Inselgruppe, die unzähligen Seevögeln wie Peruanischen Tölpeln und Kormoranen sowie Seelöwen-Kolonien und Humboldt-Pinguinen ein Zuhause bieten.

Nach Ankunft am Busbahnhof von Paracas werden Sie empfangen und zu Ihrem Hotel gebracht. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung.

Optional: Ausflug in das Paracas Nationalreservat von Paracas (2h)
Optional: Stadtrundfahrt in Ica mit Besuch des Regionalmuseums (5h)

4. Tag Paracas - Nazca

Machen Sie sich zu Fuß auf den Weg zum privaten Pier Ihres Hotels, von wo das Schnellboot zu den Ballestas Inseln abfährt. Auf dem Weg aufs offene Meer fahren Sie am terran-maritimen Nationalreservat vorbei, in dem sich die emblematische Wüstenfigur „El Candelabro“ befindet. Da die Ballestas Inseln unter Naturschutz stehen, dürfen diese nicht betreten werden. Sie fahren allerdings nah genug heran und haben die Möglichkeit Seelöwen, Pelikane, Kormorane und Pinguine in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten.

Zu gegebener Zeit werden Sie zum Busbahnhof gebracht für Ihre Fahrt im öffentlichen Bus nach Nazca.

5. Tag Nazca - Arequipa

Heute besuchen Sie das Hausmuseum von Maria Reiche, wo Sie einige Töpfereien, Textilien und Karten der Nazca-Linien von Dr. Maria Reiche sehen werden, die dort viele Jahre gelebt hat.

Danach geht es für Sie zum Aussichtsturm von Nazca, von dem aus Sie drei der berühmten Nazca-Linien, den Baum, die Eidechse und die Hände sehen können.

Am Nachmittag werden Sie zur Busstation gebracht und nehmen den öffentlichen Bus von Nazca nach Arequipa. Nach Ankunft (ca. 23:30 Uhr) in Arequipa erfolgt Ihr Transfer zum Hotel.

Optional: Flug über die Nazca Linien ab Nazca Flughafen (30min)

6. Tag Arequipa

Arequipa liegt weit südlich von Lima in einem fruchtbaren Tal zwischen Wüste und Gebirge. Einst war es eine der wichtigsten Bahnstationen auf der Verbindungsstrecke der Silberminen Boliviens und der peruanischen Küste.

Sie beginnen Ihren Spaziergang durch die „weiße Stadt“ mit dem Stadtteil San Lazaro, von wo aus Sie den Hauptplatz Plaza de Armas mit der Kathedrale erreichen. Im Anschluss besichtigen Sie die Kirche La Compañia mit seinen herrlichen Klaustren. Das Bauwerk stammt aus dem 17. Jahrhundert und ist ein Paradebeispiel für den Mestizenstil, der an einen völlig überladenen Barockstil erinnert. Die im Inneren des Komplexes erbaute Kapelle San Ignacio wird dank ihrer Goldschätze und Deckenmalereien auch die Sixtinische Kapelle von Arequipa genannt. Weiter geht es in die „Stadt in der Stadt“, das Kloster Santa Catalina. Hier lebten für über 400 Jahre Nonnen von der Außenwelt abgeschnitten und ohne Kontakt zu Familienangehörigen. Erst 1970 wurde es für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Abschließend besuchen Sie einen der aufregendsten Märkte Arequipas, dem Markt San Camilo. Hier können Sie frisches Obst kaufen und in der Abteilung für Medizinprodukte die verschiedensten Heilpflanzen kennen lernen. 

7. Tag Arequipa - Colca Cañon

Sie werden am Morgen in Ihrem Hotel abgeholt und fahren in den mehr als 100km langen Colca Canyon, der an seiner tiefsten Stelle 3.400m misst. Unterwegs halten Sie im Nationalpark Aguada Blanca, wo Vicuñas und Alpakas zu Fotomotiven werden. Sie erreichen den höchsten Punkt der Fahrt, den Aussichtspunkt der Vulkane auf 4.910m. Hier bietet sich ein atemberaubender Blick auf die schneebedeckten Gipfel des Misti, Ampato und Sabancaya. Nach einem Mittagessen in Chivay checken Sie im Hotel ein und haben am Nachmittag die Option in den hoteleigenen Thermalquellen zu entspannen.

8. Tag Colca Cañon

Erkunden Sie heute den Canyon auf eigene Faust oder nehmen Sie an Aktivitäten des Hotels teil.

Sie können eine Fahrradtour unternehmen, eine Wanderung zu den Uyo Uyo Ruinen oder einfach in der einzigartigen Umgebung relaxen.

9. Tag Colca Cañon - Puno

Nach einem zeitigen Frühstück fahren Sie zum Aussichtspunkt Cruz del Condor, dem Kondorkreuz. Hier können Sie mit etwas Glück die majestätischen Kondore in ihrem Gleitflug über den Tiefen des Canyons beobachten. Die Kolonialkirchen der Dörfer Maca und Yanque stehen im Anschluss ebenso auf dem Programm wie verschiedene Aussichtspunkte mit fantastischen Motiven.

Weiter geht es nach Puno, wo Sie am frühen Abend eintreffen werden. Puno wurde im Jahr 1668 gegründet und ist heute die sogenannte Folklore-Hauptstadt Perus. Die Stadt liegt unmittelbar am höchstgelegenen schiffbaren See der Welt, dem Titicacasee.

10. Tag Puno

Den heutigen Tag widmen Sie der Erkundung des Titicacasees. Dieses einst heilige Gewässer im Inkareich ist heute die natürliche Grenze zwischen Bolivien und Peru.

Zunächst besuchen Sie die 40 kleinen schwimmenden Inseln, die nach ihren Erbauern und Bewohnern, den Uros, benannt wurden. Auf diesen Schilfinseln, leben die Ureinwohner noch immer nach der ursprünglichen Kultur ihrer Vorfahren. So erhalten sie nicht nur Kultur und alte Bräuche, sondern auch eine an die besonderen Umstände angepasste Lebensweise.

Dann geht die Fahrt weiter zur Insel Taquile, die noch im peruanischen Teil des Titikakasees gelegen ist. Die Menschen hier tragen farbenprächtige, traditionelle Kleider, die sie selbst fertigen und in Genossenschaftsläden auf der Insel verkaufen. Berühmt sind die strickenden Männer von Taquile, die überall mit Strickzeug in der Hand zu sehen sind und die feinen Waren herstellen. Ein typisches Mittagessen auf Taquile ist eingeschlossen.

11. Tag Puno - Cusco

Am Morgen werden Sie zur Busstation gebracht, um mit einem öffentlichen Bus, der speziell für Touristen konzipiert wurde, über das Andenhochland nach Cusco zu fahren. Höchster Punkt der Strecke ist La Raya auf 4335 m.ü.M.

Zunächst geht die Fahrt über das Dorf Pukara, bekannt für sein Keramikhandwerk. Besuchen Sie das "Museo Litico de Pucara" (Pucara Stein-Museum) mit einer kleinen Auswahl an anthropomorphen Monolithen, zoomorphen Skulpturen, Keramiken und anderen Objekten aus der Pucara Pre-Inca Kultur. Auch die kleine Kirche auf dem Hauptplatz ist sehenswert.

Im Anschluss halten Sie an den Raqchi Ruinen, wo Sie Zeit haben den Tempel Wiracocha zu besichtigen. Ein weiterer Tempel wartet in Checacupe, bevor Sie die 3 Brücken aus verschiedenen peruanischen Epochen dieser kleinen Stadt besuchen: die Inkabrücke, die Kolonialbrücke und die republikanische Brücke.

Der nächste Stopp ist Andahuaylillas, ein malerischer Ort aus der Kolonialzeit. Die Wände der Kirche sind ganz mit Fresken ausgemalt, weshalb sie auch die „Sixtinische Kapelle Südamerikas“ genannt wird.

Das Mittagessen wird Ihnen unterwegs in einem lokalen Restaurant serviert.

In Cusco angekommen, werden Sie zu Ihrem Hotel gebracht.

Cusco wird auch als „Nabel der Welt“ genannt, denn in der Blütezeit der Inka gab es kaum einen Weg, der nicht in die Hauptstadt des Imperiums führte. Und auch heute zieht es fast jeden Besucher Perus in die auf 3.400m Höhe gelegene Stadt, die in sich Zeugnisse verschiedener Epochen vereint.

12. Tag Cusco

Heute erkunden Sie Cusco während einer Stadtrundfahrt, die Sie zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Inkareiches und der Kolonialzeit führt. Auf Ihrer Tour besuchen Sie Koricancha, den Sonnentempel sowie die Kathedrale, die auf den Ruinen des Palastes des Inka Wiracocha erbaut wurde und bekannt ist für ihre Sammlung kolonialer Kunstwerke der Cusqueña Schule. Sie spazieren durch die Inkastraße Loreto, in der sich viele alte Gebäude und bemerkenswert erhaltene Inkamauern befinden.

Im Anschluss verlassen Sie das Zentrum, um das Außengebiet von Cusco zu besuchen, wo wichtige Ruinen des Inkareiches zu finden sind. Unter ihnen ist die archäologische Anlage der Festungsruine Sacsayhuaman. Weiter geht Ihr Weg zum Heiligtum Qenqo, dem Wachposten Puca Pucara und dem Wassertempel von Tambomachay. 

Am Abend nehmen Sie an einem personalisierten Kurs teil, der Ihnen die Zubereitung der traditionellsten Drinks Perus “Pisco Sour” und “Chilcano” lehrt, beide auf Basis des Schnapses Pisco.

Optional: Teilnahme an einer Schamanenzeremonie (30 min)

13. Tag Cusco - Urubamba

Weiter geht es zum Dorf Pisac. Bekannt wurde der Ort durch seine unzähligen landwirtschaftlich genutzten Terrassenanlagen und seinen farbenfrohen Markt. Die Berghänge im Süden und Osten wurden von den Inka intensiv bewirtschaftet und oberhalb bauten sie ein religiöses Zentrum mit Tempeln und architektonisch herausragenden Gebäuden. Die Anlage ist sehr weitläufig und auf Ihrem Spaziergang haben Sie zudem nach jeder Kurve einen neuen Panoramablick auf das Heilige Tal.

Anschließend schlendern Sie über den Markt von Pisac. Auf dem unter Einheimischen und Touristen beliebten basarähnlichen Markt gibt es zahlreiche Kunsthandwerksstände, die Keramik, Alpakaprodukte und Schmuck verkaufen. Hier haben Sie ausreichend Zeit, um die Handwerkskunst zu bestaunen und das ein oder andere Schnäppchen zu ergattern. Die Hauptmarkttage in Pisac sind Dienstag, Donnerstag und Sonntag. An den anderen Wochentagen findet ein kleinerer Markt statt.

Zum Ende fahren Sie weiter nach Ollantaytambo. Die gewaltige Festungsanlage thront schützend über dem Dorf, der Ausblick ist grandios. Ollantaytambo ist eine der ältesten Städte im Heiligen Tal und auch bekannt als „letzte lebende Inka-Stätte Perus“. Hier haben Sie die einmalige Gelegenheit, ein typisches Haus einer lokalen Familie zu besuchen und sich einen Eindruck vom alltäglichen Leben der Menschen der Region zu verschaffen.

14. Tag Urubamba

Sie werden am Hotel abgeholt und fahren in die alte Inkastadt Chinchero, etwa 28km nördlich von Cusco. Die Stadt liegt auf einer Höhe von 3.762m, höher ist nur sein schneebedeckter Hausberg, der Chicon. Der Hauptplatz besitzt eine beeindruckende Inkamauer mit zehn großen Trapeznischen in sehr gutem Zustand. Eine der wichtigsten kolonialen Kirchen der Region wartet mit barocken Altären und reich verziertem Mauerwerk auf Besucher. Besonders herausragend ist jedoch der Markt von Chinchero, der immer Sonntag stattfindet und alle Bewohner der Umgebung sowie Touristen versammelt.

Im Anschluss fahren Sie nach Moray. Dabei handelt es sich um eine präinkaische Anlage aus konzentrischen, landwirtschaftlichen Terrassen, von denen einige 150m tief sind. In der Nähe von Moray liegt das malerische Dörfchen Maras, das zu Zeiten der Inka als Umschlagplatz für Salz diente und Erholungsort war. Das Salz wird auch heute noch traditionell per Hand und Fuß aus den Salzterrassen gewonnen. Der Ausblick über die ca. 3.000 Salzquellen ist beeindruckend.

Optional: Wanderung von Moray nach Maras (3h)
Optional: Wanderung von Chinchero nach Urquillos (ca. 5 km, 4h)

15. Tag Urubamba - Machu Picchu

Transfer von Ihrem Hotel zur Zugstation von Ollantaytambo. Im Panoramazug geht es los in Richtung Aguas Calientes. Mit schneebedeckten Bergen im Hintergrund, fahren Sie durch ein malerisches Flusstal mit kleinen Dörfern und abwechslungsreicher Flora, bis Sie schließlich an der Bahnstation am Fuß des Machu Picchus ankommen. 

Die letzte Etappe, die Serpentinen-Straße hinauf zur Ruinenstadt (30min), wird mit Shuttlebussen zurückgelegt. Es folgt eine ausführliche Besichtigung der berühmtesten Inka-Stätte von Südamerika. Hier erfahren Sie alles zur Entdeckung und den Theorien zur Entstehung von Machu Picchu und machen sich ein eigenes Bild der Ruinen. Sie besuchen unter anderem den Hauptplatz, den Tempel der Drei Fenster, die Kammern des Inka und die heilige Sonnenuhr.

Machu Picchu, die „verlorene Stadt der Inka“ ist nicht nur eines der Neuen Sieben Weltwunder, sondern einer der größten Schätze Perus aus der Vergangenheit des Inka-Imperiums. Unentdeckt von den Spaniern und vergessen über Jahrhunderte wurde es 1911 eher zufällig vom US-Amerikaner Hiram Bingham entdeckt. Bis heute geben die Ruinen den Forschern viele Rätsel zu seiner Entstehung und seinem Verwendungszweck auf.

Nach der Besichtigung geht es mit dem Bus zurück ins Dorf, wo sich Ihr Hotel befindet. Ihr Reiseleiter verabschiedet sich dort von Ihnen und kehrt bereits nach Cusco zurück.

16. Tag Machu Picchu - Cusco

Der heutige Morgen steht Ihnen zur freien Verfügung. Nutzen Sie die Zeit für einen erneuten Besuch des Machu Picchu evtl. mit einem Aufstieg auf Huayna Picchu oder Machu Picchu Mountain oder unternehmen Sie eine Wanderung entlang der Bahnschienen zum Mandor Wasserfall (optional).

Am Nachmittag fahren Sie mit dem Zug nach Ollantaytambo. Sie werden an der Zugstation empfangen und zu Ihrem Hotel nach Cusco gebracht.

17. Tag Cusco

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. 

18. Tag Cusco

Sie werden zu gegebener Zeit am Hotel abgeholt und zum Flughafen gebracht für Ihren internationalen Rückflug.

Karte

Preise

Preise pro Person

18 Tage Privattour
ReisezeitraumDZEZ
01.07.19 - 21.08.19€ 3.445,-auf Anfrage
22.08.19 - 02.09.19nicht verfügbar
03.09.19 - 10.09.19€ 3.445,-auf Anfrage
11.09.19 - 15.09.19nicht verfügbar
16.09.19 - 06.10.19€ 3.445,-auf Anfrage
07.10.19 - 11.10.19auf Anfrage
12.10.19 - 31.12.19€ 3.445,-auf Anfrage

Specials

  • Frühbucher-Special: Reisezeitraum 01.09.19 - 30.11.19: Bei Buchung bis 31.07.19 erhalten Sie 5 % Ermäßgung auf den Tourpreis.

Infos

Nicht eingeschlossen

  • weitere Mahlzeiten, Getränke, optionale Ausflüge, Trinkgelder, Ausgaben persönlicher Natur

Bitte beachten Sie

  • tägliche Abfahrten
  • Die Reise wird als Privatreise durchgeführt. Der Preis gilt pro Person im Doppelzimmer. Preise für Alleinreisende oder mehr als 2 Personen erhalten Sie auf Anfrage.
  • Vor Ort können optionale Ausflüge hinzugebucht werden.
  • An Tag 4, 7, 8, 9 und 10 sowie an Tag 11 finden die Ausflüge sowie die Busfahrt auf Gruppenbasis mit internationalen Teilnehmern statt.
  • Während der Zugfahrt nach Machu Picchu ist nur ein Handgepäck mit einem max. Gewicht von 5 kg erlaubt. In Cusco kann das übrige Gepäck im Hotel deponiert werden.
  • Bitte informieren Sie sich über die aktuellen Richtlinien zum Besuch von Machu Picchu. Gerne helfen Ihnen unsere Explorer Reiseexperten auf Anfrage.
  • Der Tourpreis inkludiert eine Spende in Höhe von EUR 2,- pro Person für soziale Projekte vor Ort.
  • In bestimmten Saisonzeiten und nationalen sowie internationalen Feiertagen (Inti Raymi, Fiestas Patrias, Ostern, Weihnachten, Neujahr, etc.) kann es zu Preisabweichungen kommen.

Reiseexperten für dieses Angebot

Gaby Sautter

Explorer Fernreisen Stuttgart
Tel: 07 11 / 1 62 52 26
Email schreiben

Annika Mick

Explorer Fernreisen Hannover
Tel: 05 11 / 3 07 72 00
Email schreiben

Carola Preisse

Explorer Fernreisen Dresden
Tel: 03 51 / 30 70 99 11
Email schreiben

Susanne Herbst

Explorer Fernreisen Nürnberg
Tel: 09 11 / 2 49 16 12
Email schreiben

Sybille Duering

Explorer Fernreisen München
Tel: 0 89 / 1 22 24 99 14
Email schreiben

Peter Espenschied

Explorer Fernreisen München
Tel: 0 89 / 1 22 24 99 11
Email schreiben

Hanna Finke

Explorer Fernreisen Düsseldorf
Tel: 02 11/ 9 94 91 08
Email schreiben


Diese Reise anpassen

Sie können alle unsere Reisen nach Ihren individuellen Wünschen anpassen. Sprechen Sie einfach mit unseren Reiseexperten oder senden Sie uns Ihre unverbindliche Anfrage. Wir setzen uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung.

Weitere Reiseideen