Paar im Fundy Nationalpark, New Brunswick

Fundy Nationalpark

Nationalpark mit weltweit höchstem Tidenhub

Seeküste und Küstenwälder in New Brunswick

Das im Jahr 1948 zum Nationalpark erklärte Gebiet, liegt auf dem Gelände eines ehemaligen Sägewerkes an der Bay of Fundy. Nach dem Einschlag aller Bäume wurde das Gebiet zurück gelassen und die Natur eroberte es sich zurück. Heute erwartet Besucher bizarre Sandsteinfelsen, Küstenwälder, Wasserfälle und einzigartige Wandergebiete. Außerdem kann man bei etwas Glück Elche, Rehe und Wildkatzen beobachten, sowie in der Wildnis campen. Der 207km2 hat ein 120 Kilometer langes Netz an Wanderwegen und reicht von kurzen Wanderungen bis hin zu anspruchsvollen, mehrtägigen Trekking-Touren. Besonders bekannt ist der Park auch für seinen weltweit höchsten Tidenhub also der Unterschied der Wassertiefe zwischen Ebbe und Flut. Nördlich des Parkes im Minas Basin beträgt dieser Unterschied 10-15 Meter. Bei Ebbe kann man den sonst überfluteten Boden und seine Bewohner genauer beobachten. Ausgangspunkt und Verpflegungsstation des Nationalparks ist der Fischerort Alma. Hier kann man auch fangfrische Hummer und andere Fischgerichte genießen.

Unser Explorer-Tipp: Für ein Picknick im Fundy Nationalpark bieten sich die beliebten "Sticky Buns", eine Art Milchbrötchen mit Karamell und Zimt, aus Kelly's Bake Shop aus dem Fischerort Alma an. 

Reiseempfehlungen für diese Sehenswürdigkeit

Reiseexperten für dieses Reiseziel

Julia Wissmann

Explorer Fernreisen Dortmund
Tel: 02 31 / 48 82 83 18
Email schreiben

Glenn Schubert

Explorer Fernreisen Düsseldorf
Tel: 02 11 / 9 94 91 34
Email schreiben