Schnorchlerin bei Koh Talu
Fahrradfahrer in Chiang Mai
Kanufahrer auf Phuket
Zutaten thailändische Küche

Top 8 Aktivitäten & Erlebnisse in Thailand

Sie wollen in Ihrem Thailand-Urlaub nicht nur faul am Strand liegen, sondern richtig etwas erleben? Wir haben für Sie die schönsten Aktivitäten und Erlebnisse des Landes zusammengefasst – ob aktiv auf dem Fahrrad oder im Kajak, im Wellness Tempel die verschiedensten Behandlungen genießen oder die kulinarischen Highlights nachkochen – Thailand hält für alle Reisenden eine Vielzahl an Unternehmungen bereit.

1. Wandern und Trekking in Thailands Nationalparks

Bei dem Gedanken an Thailand, kommt einem nicht unbedingt das Wandern in den Sinn, dennoch sind vor allem die Provinzen im Norden bestens hierfür geeignet. Lernen Sie die Bewohner der traditionellen Bergdörfer im unberührten Regenwald kennen und tauchen Sie ein in die Kultur, Gebräuche und Geschichte der Region fernab vom Trubel.

Reisfelder bei Chiang Mai

Aber auch im Süden des Landes erwartet Trekkingfans ein besonderes Ziel – der Khao Sok Nationalpark. Im Naturreservat erwarten Sie Wasserfälle, Höhlen und ein beeindruckender Stausee, welcher mit über 100 Inseln gesprenkelt ist. Ein Tagesausflug in diese Region, die zu den schönsten der Welt gehört, ist ein absolutes Muss. Für abenteuerlustige Reisende lohnt sich auch ein mehrtägiger Aufenthalt mit Wanderungen und Kajak Touren im gesamten Nationalpark. Erkunden Sie geheime Höhlen, wandern Sie durch dichten Regenwald und entspannen Sie nach einem anstrengenden Tag in ruhigen Buchten.

Sonnenaufgang im Phu Kradueng National Park

Weniger bekannt, aber sicherlich nicht weniger beeindruckend, ist der Phu Kradueng National Park im Norden Thailands. Inmitten von Sandsteinfelsen, Wasserfällen und grünen Wiesen erleben Sie eine unberührte Wildnis. Mit etwas Glück können Sie hier sogar Bären und Elefanten beobachten. Durch sein 1.300 Meter hohes Plateau herrschen das ganze Jahr über angenehme 20 Grad und diese sind somit ideale Voraussetzungen für ausgiebige Wanderungen. Verpassen Sie auf keinen Fall den einzigartigen Sonnenaufgang auf der Pha Nok Aen-Klippe. Proviant müssen Sie nicht vorbereiten, denn Sie werden immer wieder kleine Buden an den Wanderwegen zur Stärkung vorfinden. Beachten Sie nur, dass der Park von Juli bis Oktober geschlossen ist.

2. Traditioneller Sport Muay Thai Boxen

Muay Thai Boxen

Bleiben Sie auf Ihrer Thailand-Reise sportlich aktiv. Wie wäre es mit der traditionellen Kampfsportart „Muay Thai“? Die Urform dieser Sportart wurde von Mönchen in Tempeln gelehrt, doch heute gibt es Schulen im ganzen Land, die auch Kurse für Reisende anbieten. Schnuppern Sie an einem Tag in die Kampfsportart hinein oder werden Sie bei einem mehrwöchigen Kurs direkt Profi. Ganz nebenbei werden Sie sicherlich auch mehr über die Enge Bindung des Sports zum Buddhismus lernen. Muay Thai Boxen ist nichts für Zimperliche - wie beim Kickboxen werden neben den Fäusten auch Füße, Arme, Ellbogen und Knie im Kampf eingesetzt. Auch professionelle Kämpfe werden ausgetragen und können in größeren Orten wie Bangkok, Chiang Mai, Phuket oder Koh Samui besucht werden. Somit können Sie den traditionellen Sport Thailands auch ohne selbst aktiv zu werden hautnah miterleben.

3. Thailand mit dem Fahrrad

Fahrradtouren ermöglichen Reisenden eine sanfte Art des Reisens und neue Perspektiven. Erkunden Sie die pulsierende Hauptstadt Bangkok auf dem Fahrrad abseits der bekannten Touristenpfade. In den schmalen Gassen von Chinatown, mit seinen kleinen Tempeln in Hinterhöfen, erwartet Sie hinter jeder Ecke etwas Neues.

Ayutthaya

Der Norden rund um Chiang Mai bietet ein anderes Landschaftsbild und es wird actionreicher. Fahren Sie durch das Mae-Saa-Tal umgeben von grünen Berggipfeln, rauschenden Wasserfällen und Reisfeldern. Ihre Fahrradtour können Sie auch mit einer Bootstour kombinieren, um die Gegend von einem anderen Blickwinkel zu bestaunen. Auch die alten Ruinen von Ayutthaya und Sukhothai, ehemalige Hauptstädte verschiedener Königreiche, können mit dem Fahrrad erkundet werden. Durch die Weitläufigkeit der Ruinenstätten können Sie Wege abkürzen und trotzdem anhalten, wann immer Sie möchten.

Die Inseln im Süden Thailands können auch mit dem Fahrrad erkundet werden. Fahren Sie entlang an Fischerdörfern und abgeschiedenen Stränden und halten Sie ganz flexibel dort an, wo es Ihnen gefällt. Nicht immer muss es eine geführte Tour sein – auch auf eigene Faust können die vielen Inseln und Regionen Thailands auf zwei Rändern erkundet werden. Das Straßennetz ist zudem, entgegen vieler Erwartungen, gut ausgebaut.

4. Aktiv auf dem Wasser

Von Bambusfloßfahrten, über Stand-up Paddeling, Surfen, Kajak und Kanu-Ausflügen bis hin zu White Water Rafting und natürlich auch Schwimmen – in Thailand herrschen das ganze Jahr über ideale Bedingungen für Wassersportarten.

Khao Sok Nationalpark

Schwimmen Sie in den klaren Lagunen und lassen Sie sich im flachen Wasser treiben. Sie sollten hier auf jeden Fall auch auf Entdeckungstour gehen – so können Sie auf der Insel Koh Mook den Emerald Cave nur schwimmend erreichen. Ihr Guide begleitet Sie durch die ca. 80 Meter lange, tiefschwarze Höhle bevor Sie in einer kleinen Lagune mit feinem Sandstrand umrandet von hohen Felswänden landen. Dieser Ausflug ist auf keinen Fall etwas für Angsthasen!

Kajakfahrer auf Koh Samui

Entdeckungstouren auf dem Wasser bieten sich in den zahlreichen Nationalparks Thailands an. Erkunden Sie doch den Ang Thong Marine Nationalpark auf Koh Samui mit dem Kajak. Durchqueren Sie den Park und stoppen Sie an Lagunen und geheimnisvollen Höhlen. Viele Höhlen in Thailand, so auch in Krabi und auf Phuket, sind nur auf dem Wasserweg zu erreichen. Diese spektakulären Landschaften sind zu jeder Tageszeit beeindruckend. Gehen Sie den Besuchern tagsüber aus dem Weg und starten Sie Ihre Tour erst am Nachmittag und erkunden Sie die Orte unter klarem Sternenhimmel.

Rafting in Chiang Mai

Sie suchen nach noch mehr Action und Adrenalin? Pulstreibendes White Water Rafting wird vor allem auf den Flüssen im Inland von Thailand angeboten, unter anderem auf dem wilden Wa-Fluss. Ein Ausflug hier ist nichts für zarte Nerven! Es wird definitiv abenteuerlich! Ein paar Stunden reichen Ihnen auf dem Fluss nicht aus? Es werden auch mehrtägige Ausflüge angeboten, wo Sie in Zelten inmitten wilder Natur übernachten. Rauschen Sie vorbei an einsamen Tälern, Höhlen und dichtem Wald und stärken Sie sich zwischendurch mit leckerem Thai Food. Ein perfekter Adrenalinkick für alle Abenteuerlustigen! Traditioneller geht es auf dem River Kwai im Norden Thailands zu. Hier können Sie auf einer Bambusfloßfahrt die Natur des Landes genießen. Wem die Fahrt zu aktiv ist, kann die Gegend auch beim Stand-Up Paddeling erkunden.

5. Mit dem Segelboot die Inselwelt Thailand erkunden

Erleben Sie Thailand doch einmal von einem anderen Blickwinkel aus. Erkunden Sie auf einem Katamaran die beeindruckende Inselwelt rund um Phuket. Kleine und große Höhlen, faszinierende Lagunen, weiße Sandstrände und ideale Schnorchelspots erwarten Sie. Bei Landgängen können Sie zudem bei kurzen Wanderungen die kleinen Inseln Thailands erkunden. Genießen Sie ein Abendessen an Land abseits der bekannte Touristenpfade oder relaxen Sie bei einer traditionellen Thai-Massage. Wenn es Sie nicht für mehrere Tage auf ein Segelboot zieht, können Sie auch an Tagesausflügen teilnehmen. Erkunden Sie abgelegene Inseln, schnorcheln Sie im kristallklaren Wasser und lassen Sie sich vom Chefkoch auf dem Boot kulinarisch verwöhnen.

6. Tauchen und Schnorcheln in Thailand

Taucher auf Motorrad auf Koh Rancha bei Phuket

Die Unterwasserwelt Thailands dürfen Sie auf keinen Fall verpassen! Mit rund 2.500 Kilometern Küstenlinie, Hunderten von Inseln und konstanten 28 Grad Wassertemperatur ist es keine Überraschung, dass Thailand zu den beliebtesten Tauchspots der Welt gehört. Vorteil der warmen Temperaturen ist nicht nur, dass Sie keinen Neoprenanzug bei Tauchgängen brauchen, sondern auch förderlich für reges Meeresleben und das Wachstum von Korallenriffen. Von Sichtweiten unter Wasser von bis zu 25 Metern profitieren vor allem Schnorchelfans!

Zu einem der schönsten Tauchspots in ganz Thailand gehören die unbewohnten Similan Inseln, welche nördlich von Phuket im Süden des Landes liegen. Rund um die Insel Koh Bon können Taucher mit etwas Glück den größten Rochen der Welt, den Teufelsrochen, sehen. Auch der Walhai, der größte Fisch der Welt, kann in der Gegend rund um den berühmten Richelieu-Felsspitz gesehen werden. Die Gegend zählt außerdem zu den am besten verwalteten Marineressourcen in ganz Thailand. Noch etwas abgelegener liegt der Koh Surin Nationalpark. Der Park besteht aus zwei Hauptinseln, zwischen denen nur 200 Meter Meerwasser fließt. Es ist hauptsächlich ein Reiseziel für Tagesausflügler, jedoch gibt es auch einige wenige Unterkünfte. Entspannen Sie an menschenleeren Stränden und erkunden Sie unbedingt die Unterwasserwelt. Schwimmen Sie zusammen mit Papageien-, Anemonen- und Feuerfischen vorbei an bunten Korallen und imposanten Felsformationen.

Falls Sie noch eine Tauchbase für Ihre nächste Thailand-Reise suchen oder sich generell für den Tauchsport interessieren, schauen Sie bei unserer Tauchmarke Orca vorbei.

7. Thai-Massagen nach jahrhundertealter Tradition

Neben Traumstränden und unberührter Natur finden vor allem auch gesundheitsbewusste und entspannungssuchende Besucher in Thailand ideale Bedingungen für das Wiederbeleben von Körper und Geist. Bereits seit Jahrhunderten werden Massagen- und Entspannungstechniken unter den Einheimischen weitergegeben und unterstützen so Menschen dabei ihre körperliche und seelische Anspannung zu bekämpfen.

Die traditionelle Thai-Massage, die übrigens auch auf der UNESCO-Liste der immateriellen Kulturgüter steht, ist ein großer Teil der thailändischen Heilkünste und über 2.500 Jahre alt. Im Gegensatz zu anderen Massage-Techniken werden hier Entspannungssuchende mit einer Kombination von Massage, Chiropraktik und Akupressur behandelt. MasseurInnen stimulieren die Energiepunkte des Körpers nicht nur mit Händen, sondern auch mit Ellbogen, Armen, Knien und Füßen. Diese Form der Massage entstand einst als Selbsttherapieform der einheimischen Bauern. Nach langen Tagen auf dem Feld wurden sie von Heilerinnen mit Entspannungsübungen behandelt. Daraus entstand ein angesehener Beruf und das Wissen wurde untereinander ausgetauscht und Techniken perfektioniert. Da die Kunst des Heilens in Thailand als ganzheitliches Konzept betrachtet wird, gehören auch andere Behandlungen wie Aromatherapien, Kräutersaunas, Thermalbäder, Yoga, Meditation und die richtige Ernährung zur Behandlung. Nur so können Körper, Geist und Seele wieder in Einklang gebracht werden.

Meditation

Wenn Sie mithilfe von Meditation lernen möchten, Ihr inneres Gleichgewicht wieder zu finden, bietet sich die Möglichkeit eines von Thailands vielen Klöstern, Tempeln oder Meditationszentren aufzusuchen. Hier werden auch für ausländische Reisende die Türen geöffnet, um innerhalb der geschichtsträchtigen Gemäuer die hohe Kunst der Meditation zu erlernen. Die bekanntesten Meditationsarten sind hierbei das Samantha und das Vipassana, welche beide die Konzentration und Ausgeglichenheit stärken sowie verhelfen eine zufriedenere Grundhaltung zu finden. Kehren Sie tiefenentspannt wieder nach Hause zurück!

Yogastunden im Anantara Goldenes Dreieck

Thai-Massagen und weitere Behandlungen und Anwendungen finden Sie im ganzen Land in Gesundheitszentren, Massagesalons oder in Hotel-Spas. Oft befinden sich diese in idyllischer Umgebung direkt am Strand oder inmitten der Natur. Das Amatara Wellness Resort auf Phuket bietet eine große Auswahl Behandlungen an, bei denen Sie die ganze Zeit vom Wellnessteam persönlich betreut und beraten werden. Das nachhaltige Resort The Pavilion Anana in Krabi bietet außerdem eine ausgewogene Ernährung aus lokalen Produkten an. Viele Gerichte sind zu dem vegan zubereitet.

8. Thai Food – von Street Food bis Fine Dining

Thai Food

Wenn Sie mit den Thais ins Gespräch kommen wollen, dann versuchen Sie es mit der heimischen Küche. In Thailand ist das Essen nämlich viel mehr als die bloße Nahrungsaufnahme. In thailändischen Gerichten wird die Kochkunst aus China, Indien, Indonesien, Malaysia und sogar Portugal vereint. Dabei haben die Regionen in Thailand die Gerichte noch mit ihrer speziellen Note versehen. Frische Kräuter und milde Gerichte findet man vor allem rund um Chiang Mai im Norden. Genießen Sie hier gewürzte Würstchen oder Nam Prik Ong, eine Art Thai-Bolognese mit Minze, Schweinefleisch, Tomaten und Chili-Paste. Auch Khao Soi, ein beliebtes rotes Kokosnuss-Curry mit Eiernudeln, ist ein bekanntes Gericht für diese Region. Der zentrale Teil des Landes ist für seine innovative Küche bekannt, denn hier treffen die verschiedensten Kulturen aufeinander. Auch die bekanntesten Gerichte, wie Pad Thai oder Tom Yam Gung, stammen aus Zentral-Thailand. Wenn Sie nach den schärfsten Gerichten in Thailand suchen, dann müssen Sie den Süden bereisen. Hier werden außerdem Meeresfrüchte und Fisch mit frischem Gemüse angeboten.

Thai Street Food

Die Thai-Küche kann außerdem mit jedem Geldbeutel probiert werden, denn sie reicht von einfachen Verkaufsständen an Straßenecken bis hin zu prämierten Sterne-Restaurants. Die besten Gourmetrestaurants befinden sich in Bangkok und teilweise auf Phuket – hier treffen sich die Spitzenköche der Branche. Auch das nachhaltige Bewusstsein ist in vielen thailändischen Restaurants sehr wichtig. So wird mit den Ressourcen verantwortlich umgegangen und ein Fokus auf gesunde Lebensmittel und ökologische Landwirtschaft gelegt. In ganz Thailand befinden sich außerdem hochwertige Garküchen. Hier wird oft nur ein Gericht angeboten, dieses basiert jedoch auf alten Familienrezepten und wird nur mit den besten Zutaten zubereitet. Für nur wenige Thai Baht bekommen Sie fantastisches Street Food. Hier tauchen Sie näher in das Leben der Bevölkerung ein als in jedem Hotelrestaurant.

Aber Sie können sich nicht nur bekochen lassen – lernen Sie doch einfach selbst wie man die leckeren Thai Gerichte zubereitet und das am besten direkt vor Ort. Ob Bangkok, Koh Samui oder auf Koh Yao Noi im Süden – Kochkurse gibt es in ganz Thailand. Oft werden Kurse auch direkt vom Hotel angeboten. Lernen Sie auf einem gemeinsamen Marktbesuch mehr über die Zutaten und werden Sie dann selbst aktiv beim Zubereiten der Gerichte.

Reisen individuell anpassen

Sie können alle unsere Reisen nach Ihren individuellen Wünschen anpassen. Unsere Reiseberater helfen Ihnen gerne weiter!


50 Jahre Explorer Fernreisen

Neben unserem Know-How gibt es viele gute Gründe, warum Sie Ihre nächste Reise bei Explorer Fernreisen buchen sollten.



Thailand Reiseinspirationen

Sie wissen noch nicht genau, wohin die Reise gehen soll und was Sie alles erleben möchten? Dann lassen Sie sich einfach noch ein wenig inspirieren!



Reiseideen