Cambugahay Falls auf Siquijor
Compass Beach auf Siquijor
Chocolate Mounatins auf Bohol
Canyoneering Kawasan Falls
Fischerboote in Moalboal
Sonnenuntergang am Paliton Beach auf Siquijor

Philippinen Reisebericht - Cebu und seine einzigartigen Nachbarinseln

Eines der bekannteren und beliebtes Urlaubsziel auf den Philippinen ist Cebu. Das liegt vor allem an der Vielfältigkeit der Insel - einzigartige Wasserfälle, Walhaie in Moalboal, weiße Sandstrände und ideale Tauchbedingungen auf Malapascua. Die Insel liegt außerdem relativ zentral im Inselstaat und ist auch ideal als Ausgangspunkt für eine Inselhopping-Reise, da die umliegenden Inseln einfach per Fähre zu erreichen sind. Östlich von Cebu liegt die ebenfalls sehr beliebte Insel Bohol. Diese ist vor allem bekannt für ihre Chocolate Hills und die heimischen Koboldmakis. Südlich von Cebu befindet sich Siquijor - die philippinische Hexeninsel.

Cebu ist mit seinem internationalen Flughafen mit mehreren asiatischen Drehkreuzen verbunden. Bohol und Siquijor können von Cebu City aus in einigen Stunden per Fähre erreicht werden.

Vielseitiges Reiseziel Cebu

Cebu Moalboal Schnorcheln mit Sardinen

Schnorcheln mit Sardinen in Moalboal

Cebu wird jährlich von bis zu 2 Millionen Besuchern besucht - trotzdem ist die Insel noch naturbelassen und man kann einzigartige Aktivitäten unternehmen. Beliebte Urlaubsregionen auf der Insel selbst sind die Orte Moalboal und Oslob. Ein außergewöhnliches Erlebnis in Moalboal ist das Tauchen oder auch Schnorcheln mit einem riesigen Schwarm Sardinien. Direkt am „White Beach“ tummeln sich die Fische in der Nähe des Strandes. Wenn man Glück hat, sieht man sogar die eine oder andere Wasserschildkröte. Taucherbrille und Schnorchel kann man sich bei einer der vielen Tauchschulen vor Ort ausleihen. Rund um den „White Beach“ gibt es auch einige Restaurants, an denen man sich stärken kann.

Kawasan Falls auf Cebu

Kawasan Falls auf Cebu

Ein weiteres, spannendes Abenteuer erwartet Reisende bei den Kawasan Falls, die ca. 45 Minuten von Moalboal entfernt liegen. Die eigentlichen Wasserfälle, die aus verschiedenen Ebenen bestehen, können ohne Guide besucht werden. Ein einmaliges Erlebnis für viele Reisende ist jedoch die Canyoneering Tour, die an den Kawasan Falls endet. Diese ist jedoch nur mit Guide möglich. Dieser sorgt aber nicht nur für die Sicherheit, sondern kann auch, wenn sie eine wasserdichte Kamera besitzen, Fotos und Videos von Ihnen machen, während Sie durch Flussläufe schwimmen oder von Klippen springen. Die Halbtagestour sollte man früh morgens starten, damit die Strecke relativ leer ist und man nicht alle paar Meter warten muss. Bei den Touren werden Schwimmwesten und Helme gestellt. Teilweise kann man sich auch Wasserschuhe ausleihen, die definitiv ratsam sind. Viele Sprünge, die bis zu 15 Metern sein können, sind optional. Eigentliches Highlight der Tour sind die Wasserfälle am Ende. Dort gibt es eine Rutsche geformt aus den Felsen, ein Seil zum Reinspringen und mehrere Wasserbecken zum Schwimmen und sich treiben lassen.

Canyoneering Kawasan Falls

Canyoneering zu den Kawasan Falls

Cebu - Booljon Strand

Booljon auf Cebu

Ein anderer beliebter Ort an der Ostküste Cebus ist Oslob, da es dort die Möglichkeit gibt mit Walhaien zu Schwimmen. Jedoch sollte man beachten, dass die Tiere von Fischern gefüttert werden und nur somit das Erlebnis so zahlreich an Reisende angeboten werden kann. In dem kleinen Nachbarort Booljon kann man entspannt die Ruhe genießen. In der Umgebung befinden sich einige Wasserfälle, die man mit einem gemieteten Roller abfahren kann. Gemütlicher kann man es an einem der vielen schmalen Strände angehen lassen. Dort bietet sich es auch an schnorcheln zu gehen. Wenn man Glück hat, sieht man hier auch die eine oder andere Wasserschildkröte.

Chocolate Hills auf Bohol

Bohol Koboldmaki Aufzuchtstation in Loboc

Koboldmaki auf Bohol

Auch Bohol ist wie Cebu eines der bekannteren Reiseziele auf den Philippinen. Die Insel liegt östlich von Cebu und ist mit der Fähre in ca. 3 Stunden von Cebu City aus zu erreichen. Die meisten Reisenden zieht es nach Alona Beach und Umgebung im Süden der Insel. Dort befinden sich die meisten Unterkünfte und eine große Anzahl an Restaurants und Bars. Wer mehr Ruhe und Abgeschiedenheit sucht, sollte sich im Norden von Bohol aufhalten. Die Highlights der Insel kann man bequem in einem Tag besuchen. Wer in Alona Beach oder Umgebung seine Unterkunft hat, kann mit einem Besuch in einer der Aufzuchtstationen für die kleinen, süßen Kobaldmakis starten. Die faustgroßen, nachtaktiven und extrem scheuen Tiere kann man während einem Rundgang in der Station z. B. in Loboc beobachten. Jeden Morgen suchen die Guides die Tiere auf den Bäumen, um Sie dann den Besuchern über den Tag zu zeigen, bevor die Tiere sich nachts einen neuen Platz suchen. Empfehlenswert ist auch eine Bootsfahrt durch die grünen Wälder auf dem Loboc River. Das beliebteste Ausflugsziel der Insel sind die bekannten Chocolate Hills. Die kleinen, runden Hügel in einem Braunton, sehen wie kleine Schokoladenhäufchen aus. Vom offiziellen Aussichtspunkt, der auch von den meisten organisierten Touren angefahren wird, hat man wahrscheinlich die beste Aussicht, jedoch muss man sich diese auch mit Hunderten von anderen Besuchern teilen. Wer mobil ist, kann auch noch andere, weniger frequentierte Aussichtspunkte besuchen.

Bohol Chocolate Mountains

Chocolate Mountains auf Bohol

Hexeninsel Siquijor

Paliton Beach auf Siquijor

Paliton Beach auf Siquijor

Philippinos, die nicht auf Siquijor wohnen, meiden die berüchtigte Hexeninsel. Wahrscheinlich auch aus diesem Grund war die Insel lange nicht auf dem Radar von Touristen. Mittlerweile gibt es einige Unterkünfte und viele Reisende kehren begeistert von der Insel zurück. Denn Reisende erwarten rauschende Wasserfälle, weiße Sandstrände, traumhafte Sonnenuntergänge und immer noch wenig andere Besucher. Von Bohol oder auch Damaguete ist Siquijor in wenigen Stunden per Fähre erreichbar. Da Tricycles, die Taxis in vielen philippinischen Gegenden, sehr teuer sind, bietet es sich an einen Roller zu mieten. Auf der Insel kann man sich kaum verfahren, da es eine Hauptstraße gibt, die die Insel einmal umrundet. Kleinere Straßen führen in das Landesinnere. Die meisten Unterkünfte und Restaurants befinden sich im Westen der Insel nahe des Strandes Paliton. Vegetarische und vegane Gerichte bekommt man z. B. im „Luca Loko“. Wer den Abend in geselliger Runde verbringen möchte, kann im „Monkey Business“ nicht nur lecker Essen, sondern es gibt oft auch Live-Musik.

Lagaan Falls auf Siquijor

Lagaan Falls auf Siquijor

Besonders beliebt auf der Insel sind die Cambugahay Falls, ein Wasserfall mit mehreren Ebenen. Am Eingang wird ein Eintrittsgeld verlangt und dann geht es einige Treppen runter zum Wasserfall. Ein Besuch am Morgen lohnt sich, da man dann die Wasserfälle für sich alleine hat. Später und vor allem sonntags kommen auch viele Einheimische und es kann voller werden. Am Wasserbecken gibt es ein Floß auf dem man sich treiben lassen kann. Wer es abenteuerlicher will, kann von einer der Plattformen ins Wasser springen. Da der Wasserfall aus mehreren Ebenen besteht, sollte man auch die anderen Ebenen besuchen. Dort ist oft weniger los als an der Hauptebene, welche am nächsten zum Eingang liegt. Sehenswert sind außerdem die „Lagaan Falls“, die von Besuchern kaum frequentiert sind. Wenn man Glück hat, hat man den kleinen Wasserfall für sich alleine und kann in dem Becken in Ruhe entspannen. Auch hier gibt es eine Plattform, von der man reinspringen kann. In der Nähe der beiden Wasserfälle befindet sich der kleine Ort Tigbawan. Zum Mittagessen oder auch Frühstück lohnt sich ein Besuch in dem Restaurant „Twenty4“. Dort gibt es westliche Küche zu fairen Preisen.

Cambugahay Falls auf Siquijor

Cambugahay Falls auf Siquijor

Compass Beach auf Siquijor

Compass Beach auf Siquijor

Wer noch nicht genug von Wasserfällen hat, kann auch die „Lugnason Falls“ besuchen. Ähnlich wie bei den Kawasan Falls auf Cebu ist das Wasser türkis und auch hier wurden in den letzten Jahren Seile und Plattformen zum Reinspringen angebracht. In der Nähe befinden sich auch einige künstlich angelegte Wasserfälle, die auch „Zodiac Falls“ genannt werden. Eine kurze, ausgeschilderte Wanderung führt zu allen Sternzeichen. Alternativ kann man auch vom Eingang aus zusammen mit einem Guide die Wasserfälle aufsuchen. Dieser kann einem dann auch gleich mehr über die Bedeutung erzählen. Aber auch an weißen Traumstränden mangelt es auf Siquijor kaum. Der bekannte „Paliton Beach“ im Westen der Insel ist besonders beliebt zum Sonnenuntergang. Aber überall auf der Insel gibt es kleine, geheimnisvolle Buchten, die man als Besucher oft für sich alleine hat. Im Osten befindet sich z. B. der „Compass Beach“, den man nach mehreren Kilometern auf einer Schotterstraße und einer sehr steilen Treppe zum Strand herunter, erreicht. Dort erwarten einen ein weißer Sandstrand, einige Palmen und ein leicht abfallender Strand. Erst gegen Abend kehren die einheimischen Fischer zurück und Leben kehrt am Strand ein. Wer einen Blick auf die Insel von oben werfen will, kann den Aussichtspunkt in dem Mt. Bandilaan Nationalpark besuchen. Auf der zuerst noch geteerten Serpentinenstraße kommt man zunächst gut voran. Im Nationalpark werden die Straßen zu schmalen Waldwegen, die besonders in der Dunkelheit gefährlich werden können. Am Aussichtspunkt angekommen, müssen nur noch einige Treppen hochgewandert werden, bevor man die Plattform über den Bäumen erreicht.

Fazit: Wer auf seiner Reise auf die Philippinen nach Abwechslung und Abenteuer sucht wird auf Cebu, Bohol und Siquijor definitiv fündig. Die Inseln lassen sich auf einer Rundreise einfach miteinander kombinieren. Auf Cebu und Bohol findet man auch einige Hotels der gehobenen Klasse, wohingegen auf Siquijor die Unterkünfte noch einfacher sind. Langeweile kommt auf Cebu und seinen Nachbarinseln nicht auf!

Siquijor Sonnenuntergang am Strand in San Juan

Sonnenuntergang am Strand von San Juan

Philippinen Reiseinspiration

Sie wissen noch nicht genau, wohin die Reise gehen soll und was Sie alles erleben möchten? Dann lassen Sie sich einfach noch ein wenig inspirieren!


Reiseideen