Fiordland Nationalpark
Fiordland Nationalpark

Fiordland Nationalpark

Größter Nationalpark Neuseelands

Nationalpark auf Neuseelands Südinsel

Der Fiordland-Nationalpark ist mit 12.500 Quadratkilometer der größte Nationalpark Neuseelands und liegt im äußersten Südwesten der Südinsel. Durch die Gletscherbewegung während der Eiszeit entstand hier eine malerische Fjordlandschaft, die jährlich zahlreiche Besucher aus der ganzen Welt anlockt. 1990 wurde der Nationalpark gemeinsam mit umliegenden Schutzgebieten zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt. Der bekannteste Fjord ist der Milford Sound, der sich über 15 Kilometer von der Tasmansee landeinwärts erstreckt.  Die steilen Hänge erheben sich bis auf 1.500 Meter über das Wasser und sind zum Teil von gemäßigtem Regenwald bewachsen. Etwas unbekannter, aber nicht weniger beeindruckend ist der Doubtful Sound, der tiefste Fjord im Nationalpark. Da dieser Fjord etwas schwieriger zugänglich ist, trifft man hier auf weniger Besucher.

Wandern im Fiordland-Nationalpark

Der Fiordland-Nationalpark ist bekannt für seine Wanderwege. Der beliebteste Wanderweg ist der Milford Track. Der 53,5 kilometerlange Weg führt vom Lake Te Anau bis zum Sandfly Point an der Küste. Er ist einer der „New Zealand’s Great Walks“ (eine Reihe von Wanderwegen) und bietet spektakuläre Ausblicke auf die mystische Landschaft rund um den Milford Sound. Er ist jedoch nur für geübte Wanderer zu empfehlen. Aber auch eine Wanderung entlang des 32 kilometerlangen Routeburn Tracks ist ein einmaliges Erlebnis. Im Fiordland-Nationalpark können Sie mit etwas Glück zahlreiche Vögel, wie zum Beispiel den Kea beobachten. Aber auch Robben, Pinguine und Delfine leben rund um und in den Fjorden. Es besteht auch die Möglichkeit Wale zu sichten.

Ihre Reise in den Fiordland-Nationalpark

Sie können den Fiordland-Nationalpark bei einer Bootsfahrt, bei einer Wanderung oder zum Teil mit dem Auto erkunden. Ausgangspunkt für Reisen in den Nationalpark ist meist Te Anau, eine kleine Stadt am gleichnamigen See. Sie erreichen Te Anau von Queenstown mit dem Auto innerhalb von circa zweieinhalb Stunden. Während der Hochsaison werden auch eine Busverbindung sowie Charterflüge zum Te Anau Airport angeboten. Im Fiordland regnet es an 200 Tagen im Jahr. Auf der Westseite der Berge kommt es zu den stärksten Regenfällen der Welt. Die Hochsaison läuft während des Südsommers von Oktober bis April. Dann ist das Wetter am beständigsten und die Temperaturen steigen an sonnigen Tagen über 20° C.

Unser Tipp: Selbst in den Sommermonaten kann das Wetter schnell umschlagen, daher nehmen Sie am besten warme und regenfeste Kleidung mit. 

Entdecken Sie weitere Reiseinspirationen für Südinsel.

Reiseempfehlungen für diese Sehenswürdigkeit

Reiseexperten für dieses Reiseziel

Fiona Kauke

Reisebüro Hannover - Explorer Fernreisen
Tel: 0511 30 77 209
Email schreiben