Reisebericht Kalifornien - Straßenschild in Kalifornien

Unterwegs auf Kaliforniens Straßen

April 2018, wir, neun Mitarbeiter von Explorer Fernreisen begleitet von einer Kollegin von KLM, starteten durch in ein wundervolles Abenteuer, von dem ich in meinem Kalifornien Reisebericht gerne erzählen möchte. Nach einem super Flug mit KLM, mit bestem Service und leckerem Essen an Bord, landeten wir pünktlich in Los Angeles. Nach schneller Immigration ging es ab zur Alamo Car Rental Station, wo drei große neue geräumige Fullsize SUVs für uns bereit standen. Da staunten wir nicht schlecht. Auf ging`s zur ersten Unterkunft. Wir fühlten uns wie die „Kings on the Road“.

Los Angeles und Umgebung

Ausblick vom Griffith Observatory

Griffith Observatory

Angekommen in unserem Hotel, dem Ramada West Hollywood, direkt am Santa Monica Boulevard, machten wir uns nach einer kurzen Erfrischung auf den Weg zum Griffith Observatory, von wo aus wir einen tollen Blick auf das Hollywood Sign hatten. Zum Abendessen ging es ins Mardi Restaurant, welches sich im Innenhof des kleinen Boutiquehotels Palihouse befindet! Ein echter Geheimtipp mit wunderbarem Essen und tollem Ambiente!

E-Bike Tour Los Angeles

E-Bike Tour Los Angeles

Am nächsten Tag ging es auf eine E-Bike Tour durch Beverly Hills und West Hollywood. Highlights waren neben der Tour selbst Adressen wie Melrose, Greystone Mansion (auch Kulisse für viele bekannte Filme ), The Roxy und V Wine Room, eine kleine Weinbar. Hier gibt es auch leckerste kleine Köstlichkeiten, etwas Besonderes für Genießer! Ein weiterer Geheimtipp. 
An diesem Nachmittag ging es dann auch nach Santa Monica. Wir schlenderten entlang der Straßen und auf dem berühmten Pier, schauten auf den wunderschönen breiten Sandstrand und genossen den Nachmittag mit all diesen wundervollen Eindrücken. Back in L. A. erwartete uns ein typisch amerikanisches Abendessen im Rainbow Bar &Grill. Anschließend besuchten wir den Viper Room, ein Club, der einst Johnny Depp gehörte und wo es Live Konzerte gibt. Wir fuhren zum Hollywood Boulevard, schlenderten entlang des Walk of Fame und vorbei am Dolby Theatre. Noch ein kleiner Drink und Late-Night-Snack, um den Tag gemütlich ausklingen zu lassen.

Naturparadies Big Bear Lake

Jeep Tour Big Bear Lake

Jeep Tour in der Umgebung des Big Bear Lake

Pünktlich ging es dann am nächsten Morgen weiter. Fröhlich am Rodeo Drive vorbei und nach einem kurzen Stopp bei Sprinkles, um uns noch mit den leckersten Cupcakes der Welt einzudecken, ging es dann in Richtung San Bernadino. Die Landschaft wurde bergiger und bergiger und dann nach ca. zweistündiger Fahrt hatten wir unser Ziel erreicht: Big Bear Lake.

Der Big Bear Lake befindet sich auf 2.000 Metern Höhe und ist ein malerisches Rückzugs-und Erholungsgebiet mit einer Vielfalt an Freizeitaktivitäten. Es gibt die Skigebiete Bear Mountain und Snow Summit. Die Landschaft besticht durch die vielen Kiefernwälder, den See und die hügelige Landschaft. Aber nicht nur Wintersportler kommen hier auf Ihre Kosten. Eine große Auswahl an Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Radfahren, Angeln und Wassersport in Form von Wasserski sowie Boot- und Kajaktouren stehen hier zur Verfügung. Unsere Highlights waren die folgenden. Zum einen eine E-Bike-Tour, die durch die wundervolle Landschaft von Kiefernwäldern und Tannenwäldern vorbei an den niedlichen Wohn- und Familienhäusern führte. Diese Tour ist ein Erlebnis und mit einem E-Bike ist es einfacher. Der Besuch im Big Bear Alpine Zoo, in dem seit 1959 wildlebende Tiere in Not gerettet und rehabilitiert werden, hat uns sehr gut gefallen. Die Bootstour mit der Miss Liberty auf dem großen Big Bear Lake war herrlich. Ein absolutes Muss ist die „Big Bear Jeep Experience“. Über Stock und Stein, entlang schönster Natur bis zur Offroad-Piste – Spaß ist garantiert! Mit Funkgeräten waren wir mit den anderen Jeeps verbunden, um so zu kommunizieren.

Gesteinsformationen im Joshua Tree Nationalpark

Landschaft im Joshua Tree Nationalpark

Das Village ist das Zentrum vom Big Bear Lake. Hier gibt es kleine Boutiquen, Shops, Kaffees und viele Restaurants und Kneipen. Hier besuchten wir an einem Abend auch „The Cave“, mit einem Live-Konzert der Country Legende Hal Ketchum. Die Zeit am Big Bear Lake war ein tolles Erlebnis! Untergebracht waren wir im Marina Resort Big Bear Lake. Die Zimmer, mit Seeblick im Hüttencharakter mit vielen Holzelementen, waren super gemütlich und modern. Kaffee und Tee standen jederzeit in der Lobby zur Verfügung. Das Pines Lakefront Restaurant, welches direkt am See liegt und auch abends eine wunderschöne ruhige und spektakuläre Atmosphäre bietet, ist sehr zu empfehlen, ebenso das Oakside Restaurant.

Nach drei tollen Tagen am Big Bear Lake ging es dann weiter nach Palm Springs und zuvor zum Joshua Tree Nationalpark, gekennzeichnet durch seine schroffen Gesteinsformationen und karge Wüstenlandschaft. Hier treffen sich Coloradowüste mit unzähligen Kakteen und Mojavewüste. Der Park gleicht einem "Wüstenwunderland" mit den bizarren Joshua Trees. Wunderschön! Hier haben wir unendlich viel fotografiert.

Palm Springs

Größte rotierende Seilbahn der Welt - Palm Springs Aerial Tramway

Palm Springs Aerial Tramway

Wir setzen unsere Fahrt fort und waren wenig später dann in Palm Springs, ein hübscher, sauberer und niedlicher Ort mit netten Cafés, stylischen Shops, Kunstgalerien und verschiedensten trendigen Interior Design Stores. Unser Hotel war das Miramonte Resort & Spa Indian Wells. Eine herrliche Anlage zum Wohlfühlen. Den Nachmittag verbrachten wir im schönen Garten, wo wir zu einem wundervollen Empfang mit Drinks und Köstlichkeiten geladen wurden. Bis zum Abend am Lagerfeuer konnten wir entspannen und diese einzigartige Atmosphäre genießen. Dann ging es auf Erkundungstour durch das Coachella Valley und die Indian Canyons. Die Wanderung auf dem Andreas Trail war ein weiteres Highlight. Hier gab es neben Palmen, Kakteen und einer Vielzahl von Pflanzen, weitere Felsen und Felsformationen sowie Wasserfälle. Eine traumhafte Landschaft.

Das nächste Abenteuer folgte gleich im Anschluss, denn es ging hoch hinaus. Mit der größten rotierenden Seilbahn der Welt, der Palm Springs Aerial Tramway, waren wir in kurzer Zeit 2.600 Meter höher in einer alpinen Wildnis in den San Jacinto Mountains. Ein Restaurant mit leckerem Essen sowie die grandiosen Ausblicke laden zum Verweilen ein. Diese atemberaubende Fahrt im „Glasfahrstuhl“, welcher gefühlt durch die Luft schwebt, ist ein einzigartiges Erlebnis! MUST DO !

Weitere Roadtrip Highlights im Überblick

  • Unser Besuch im The Willows Historc Inn, einem kleinen Luxushotel, wo einst auch Einstein einkehrte. Dieses Boutique Anwesen umzäunt von Palmen, mit kleinem Wasserfall direkt vor dem Wohnzimmer, ist sehr charmant und traumhaft stilvoll eingerichtet. Ein Geheimtipp!
  • Das Renaissance Resort & Spa Indian Wells hat eine riesige wunderschöne Poollandschaft und sogar einen künstlichen Strand. Romantische Feuerstellen für chillige Abende mit Outdoor Lounge Atmosphäre sind hier besonders einladend.
  • Das Ace Hotel & Swim Club ist ein wundervolles Hotel im Retrostil mit dem liebsten Personal und ganz niedlich eingerichteten Zimmern mit viel Liebe zum Detail. Es gab sogar Outdoor-Schlafplätze auf der Terrasse. Voll cool .Das Frühstück ist auch sehr zu empfehlen. Hier gab es den allerbesten Latte Macchiato und köstliches Müsli mit Joghurt.
Huntington Beach

Huntington Beach

Gut gelaunt ging es dann weiter in die Desert Hill Premium Outlets, ein riesiger hübscher Komplex mit rund 180 Shops mit Marken von Burberry, Gucci , Dolce & Gabbana, Marc Jacobs bis hin zu Nike, Vans oder Volcom. Die Auswahl ist riesig. 

Mit einigen Shoppingbags mehr im Gepäck kamen wir in Huntington Beach an, der Surf City der USA. Unser Hotel, das Kimpton Shorebreak, war ein Designhotel in bester Lage. Direkt gegenüber befindet sich der Strand, am Pier das Dukes Restaurant, wo wir ein tolles Abendessen genossen. Später am Abend, nach einem kurzen Spaziergang, ging es dann zum Lagerfeuer am Strand - inklusive einem kleinen Nachtisch: Marshmallows am Spieß mit Schokolade und Keksen. Wie herrlich war es am Strand den Sonnenuntergang so gemütlich zu genießen. Am nächsten Morgen hieß es dann Koffer packen und nach einem traumhaften Frühstück und einer YOGA Stunde am Strand, machten wir uns dann langsam auf den Weg zum Flughafen, aber nicht ohne vorher noch zum ultimativen Burgererlebnis bei In-N-Out Burgers vorbei zu schauen. Back in L. A. hieß es nun unsere lieb gewonnenen SUVs abzugeben und naja ich glaube keiner wollte wirklich Heim, es gab so viel zu entdecken, aber wir müssen ja arbeiten und auch Ihnen die nächste schöne Reise ausarbeiten.

Unser Autor

Lamia Tessin

Explorer Fernreisen Hamburg
Tel: 0 40 / 30 97 90 14
Email schreiben

Kalifornien Reiseinspirationen

Sie wissen noch nicht genau, wohin die Reise gehen soll und was Sie alles erleben möchten? Dann lassen Sie sich einfach noch ein wenig inspirieren!


Rundreisen individuell anpassen

Sie können alle unsere Reisen nach Ihren individuellen Wünschen anpassen. Sprechen Sie einfach mit unserer Reiseexpertin oder senden Sie uns Ihre unverbindliche Anfrage. Wir setzen uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung.