Radtour auf dem Alps 2 Ocean Cycle Trail
Bergpanorama Neuseeland
Neuseeland
Jet Boot in Neuseeland
Echo Crater Neuseeland

Reisebericht – Highlights in Neuseeland

Reiseberaterin Sybille war in Neuseeland unterwegs. Sie besuchte sowohl die Nord- als auch Südinsel. In Ihrer kurzen Zeit dort hat sie viel erlebt und hier für Sie zusammengefasst. Tauchen Sie ein in die Welt der Hobbits und Maori in der einzigartigen Landschaft Neuseelands!

Zwischenstopp in Perth

Am 08. Oktober 2015 machte ich mich auf meine Reise nach Neuseeland. Ich hatte entschieden, mit einer Zwischennacht in Perth nach Christchurch zu fliegen, so dass mein erster Stopp am 10. Oktober in Perth stattfand. Erwartet wurde ich von 30 Grad und Sonnenschein. Mein gebuchter Flughafentransfer hat ungefähr eine halbe Stunde Verspätung gehabt, das lag aber daran, dass mein Flug Verspätung hatte. Mein Hotel in Perth, das Sullivans Hotel liegt unter dem Kings Park, von dem man eine tolle Aussicht auf Perth genießen kann. Am nächsten Morgen habe ich direkt mit Adams Pinnacle Tours die Tour „Morning Perth, Fremantle Explorer, Swan River Tour“ gemacht. Die Fahrt ging durch die Stadteile Perths mit erneutem Stopp im Kings Park und danach an der Küste entlang Richtung Fremantle mit seinem historischen Stadtkern. Von dort haben wir dann die Fähre Richtung Perth bestiegen und sind auf dem Swan River entlang der Jachthäfen, Villen und Stränden wieder zurück nach Perth gefahren, wo wir gegen 12:30 am Barrack Street Jetty anlegten. Von dort habe  ich auf meinem Weg zum Hotel noch ein bisschen die Stadt erkundet. Die 242 Stufen vom Jakob*s Ladder habe ich mir noch als kleine Sporteinheit vor meinem Flug nach Neuseeland vorgenommen. Gegen Mittag wurde ich dann wieder zum Flughafen Perth gebracht.

Sightseeing in Christchurch

Transitional Cardboard Cathedral

Am 12. Oktober kam ich dann frühmorgens gegen 6 Uhr in Auckland an. Der Flug mit Air New Zealand war gut und sie hatten das für mich beste Security Video überhaupt. Dargestellt von den All Blacks zum Song „Men in Black“. Da passt man doch wieder auf. In Auckland ging es dann durch die „Biosecurity“. Ich hatte schon etwas Bammel wegen den Wanderschuhen, aber alles war in Ordnung. In Neuseeland darf man keine dreckigen Schuhe dabei haben. Weiter ging es nach Christchurch gegen 9:20 Uhr. Nach Ankunft in Christchurch konnte ich zu Fuß zum ersten Hotel, dem Sudima Hotel Christchurch, laufen, welches sich keine zehn Minuten entfernt vom Terminal befindet. Dort in der Nähe ist das Antarctic Center, welches ich mir angeschaut habe. Abends ging es dann zu einer Veranstaltung in die Transitional Cardboard Cathedral. Unglaublich beeindruckende Fenster hat diese Kirche.

Am nächsten Tag startete ich meine erste Aktivität, die „Punting on Avon Tour“. Man fährt mit einem Gondoliere durch einen Park. Danach bin ich mit dem roten Doppeldeckerbus im London Style auf City Sightseeing gegangen. Leider ist es wirklich erschreckend, gefühlt ¾ der Stadt besteht aus freien Flächen, Ruinen und Baustellen. Alles Folgen der Erdbeben. Mittags hab ich mir das Rydges Christchurch angeschaut. Ein sehr schönes, modernes Hotel, fußläufig zum City Center. Nach dem kleinen Sightseeing Tour geht’s schon wieder zum Flughafen und ein wackeliger Flug über die Alpen der Südinsel wird durch eine fantastische Aussicht belohnt.

Beeindruckende Landschaft auf der Südinsel Neuseelands

Mount Cook

In Queenstown gelandet, geht es direkt zum Jetboat Ride. Super witziges, aber auch durchaus sehr nasses Erlebnis. Gefolgt ist eine Scencic Cruise mit BBQ auf der Southern Discovery mit wundervoller Aussicht. Zurück in Queenstown geht die Fahrt weiter mit dem Bus nach Wanaka. Dort checkte ich für die nächsten zwei Nächte im Oakridge Resort ein. Das Zimmer war sehr groß mit Küche und Wohnzimmer.

Den darauffolgenden Tag startete ich nach dem Frühstück mit einer Tour zur Mou Waho Island. Mit einem Boot ging es über den See zu dieser unbewohnten Insel, auf der man auf kleinen Trampelpfaden wandern kann. Am höchsten Punkt angekommen, befindet sich auch ein See. Bei traumhafter Aussicht gab es erstmal eine Kaffeepause. Nach dieser Tour ging es mit der nächsten Tour zum River Journey. Diese Tour war fantastisch, zuerst ein Jetboat Ride auf dem Fluss bis zu einem Helikopterstartplatz, wo ich dann auf den Gletscher Mount Cook geflogen bin. Von ungefähr 25 Grad auf -5 Grad in nicht mal 10 Minuten. Letzter Stopp an diesem Tag ist die Puzzling World, eine Touristenattraktion in Wanaka mit vielen Puzzlen.

Radtour auf dem Alps 2 Ocean Cycle Trail

Der nächste Tag wurde richtig sportlich. Eine Radtour war angesagt. Ein Teilstück vom Alps 2 Ocean Cycle Trail von Twizel aus stand auf dem Programm. Die Landschaft in der Mackenzie Region ist traumhaft schön mit vielen Seen und Bergen. Von Twizel kann man mit dem Bus zurück nach Christchurch fahren. Dort habe ich dann für eine Nacht im „The George“ eingecheckt. Sehr schönes Hotel, welches zu den Small Luxury of the World Hotels zahlt. Das Essen war fantastisch, genauso wie das ganze Hotel.

Bergpanorama Neuseeland

Frühmorgens ging es mit dem Coastal Pacific Train von Christchurch nach Kaikoura. Die Fahrt führt durch wunderschöne Landschaft, viel grün, viel Berge, viele Tiere und die Küste. In Kaikoura ging es mit dem Schnellkatamaran aufs Meer zum Whale Watching und ich hatte viel Glück. Vier von den großen Giganten habe ich gesehen und das sogar relativ nah. Ein tolles Erlebnis. 

Whale Watching in Kaikoura

Nach dieser Tour geht es mit dem Bus in die Weinberge zum Mittagessen und mit einer tollen Aussicht auf das Meer. Von dort geht es weiter nach Picton, wo es ebenfalls mit einem Katamaran zur Bay of Many Coves Lodge geht. Nach einem kurzen Rundgang da, ging es mit dem Boot zur Lochmara Lodge, wo ich für die nächste Nacht eincheckte. Von dort aus kann man gut Wassersport, wie zum Beispiel eine Kayak Tour in der Queen Charlotte Sound machen. 

Mit dem Wassertaxi geht es morgens es zurück nach Picton auf die Interislander Ferry, mit der ich nach Wellington fahre. Für eine Nacht bin ich im Rydges, und habe mir dort noch das Museum Art Hotel angeschaut, welches ich richtig toll fand. Sehr kreativ gestaltet. Im Foxglove, eine Location am Meer, die gut zum Feiern und Ausgehen ist, habe ich noch zu Abend gegessen.

Maori-Kultur, heißen Quellen & Weinproben auf der Nordinsel

Mit Maori

Am nächsten Morgen ist meine erste Tour in das Zealandia, ein riesengroß angelegtes Areal mit sehr vielen Vögeln, gefolgt von einer Kurztour ins Te Papa Museum. Ein „Must Do“ in Wellington, wenn man sich ein bisschen mit der neuseeländischen Kultur beschäftigen möchte. Von dort machte ich noch eine weitere Tour ins „Weta“. Dort sind die Filmkulissen und Requisiten von den berühmten in Neuseeland produzierten Filmen wie Herr der Ringe z.B. ausgestellt. Nach einem ausgefüllten Vormittag in Wellington ging es mit dem Bus nach Napier. Durch die Weinregion der Nordinsel mit einem kurzen Stopp in Martinborough und Besichtigung des „The Martinborough Hotel“ mit Wine Tasting, Olivenöl, Köse und Schokolade. Ein wunderschönes, sehenswertes, kleines Boutiquehotel. In Napier angekommen  besuchte ich ein Weintasting mit hervorragendem Dinner in der Ormelie Lodge. Übernachtung im Scenic Hotel Te Pania Napier.

Heute war ein kleiner Rundgang durch Napier angesagt bei dem ich dem Museum Theatre Gallery und dem Aquarium einen kleinen Besuch abgestattet habe. Napier ist ein sehr süßes Städtchen mit sehr vielen Geschäften. Auch in Napier kann man Rad fahren, so lieh ich mir von Takaro Trails ein Rad aus und machte noch einen Abstecher zur Bayview. Von dort ging es dann mit dem Bus nach Taupo. Kleine Besichtigung des Hiltons Taupo. Fantastisches Hotel, gigantische Presidental Suite, wer Lust hat zwischen 1000-1800NZD pro Nacht auszugeben. Das Essen war hervorragend. Danach machte ich mich auf den Weg zu den Huka Falls Jet und nahm erneut an einem Jetboat Ride teil. Von dort ging es dann nach Rotorua, wo ich abends das Tamaki Maori Village besuchte und an einer Cultural Experience mit traditionellen Hangi Dinner teilnahm. Im ersten Moment muss man schon aufpassen, dass man bei den Vorführungen der Maori nicht lacht, denn das Spiel, Tanz und der Gesang ist erstmal ungewöhnlich. Das Essen wird in der Erde gedämpft, riecht etwas schwefelig, aber schmeckt gut. In Rotorua war ich im Sudima Hotel.

Neuseeland

Von dort ging es für mich am nächsten Tag zur Skyline Rotorua. Man kann mit der Seilbahn auf den Berg fahren und hat dort sehr viele verschiedene Aktivitäten zur Auswahl wie Luging, Skyswinging und Ziplining.

Mittagessen aus dem Steamofen

Meine erste war Luging, das heißt mit einer Art Go Kart den Berg runterzufahren. Danach entschied ich mich für den Zipline mit grandioser Aussicht. Danach ging es noch zu Rainbow Springs und eine geführte Tour inklusive dem Kiwi Encounter. Man wandert durch einen von mit Bäumen und Pflanzen gesäumten Fußweg und kann viele einheimische Vögel beobachten und zum Schluss die Aufzuchtstation von den Kiwis zu besuchen. Danach ging es direkt weiter nach Te Puia. Das ist ebenfalls eine Maori Stätte, hier ging es mit einem kleinen Zug durch den Park. Die Geysiere rauchen und stinken ziemlich schwefelig, aber auch hier war das Mittagessen super. Direkt in einem sogenannten Steamofen gedämpft. Danach habe ich noch eine geführte Tour im Waimangu Valley gemacht. Hier finden sich auch viele thermale und vulkanische Quellen. Ist sehr schön anzusehen. Abends ging es dann auf den Volanic Hill zum Essen, dazu nutzt man wieder die Seilbahn von Skyline Rotorua. Vom Restaurant hat man einen fantastischen Blick über Rotorua bei Nacht.

Filmkulisse Hobbiton & Auckland

Hobbiton

Der nächste Stopp am nächsten Morgen war Hobbiton. Die Kulissen live zu sehen, ist toll. Man fühlt sich in die Filme reinversetzt. Auf der Movie Set Tour bekommt man auch viel zu den Filmen erzählt. Danach geht’s zu meiner letzten Station meiner Reise, Auckland. Hier habe ich im Sky City Hotel übernachtet. Super schönes Hotel mit Toplage.

Auf einer Lunch Cruise mit Hauraki Blue Cruise konnte ich mir noch einen Eindruck von der Skyline von Auckland verschaffen. Tolle Stadt, in der ich leider zu wenig Zeit hatte.

Am nächsten Morgen ging es bereits wieder zum Flughafen und Abflug nach Deutschland mit Umstieg in Abu Dhabi.

Es war eine tolle Reise, in der kurzen Zeit habe ich viel gesehen und viel erlebt. Das nächste Mal wäre auf jeden Fall mehr Zeit besser.

Unsere Autorin

Sybille Duering

Reisebüro München - Explorer Fernreisen
Tel: 0 89 / 1 22 24 99 11
Email schreiben

Reiseideen