Skigebiet Aspen

USA Reisebericht - Einmal Skifahren in Aspen...

... das war ein kleiner Traum von mir. Aspen gilt als das Nobel-Skigebiet in den USA und ist eine der reichsten Städte der Welt, somit schien mir dieser Traum nicht greifbar. Doch im Dezember 2017 packte ich meinen Koffer und machte mich auf in die Rocky Mountains.

An dem kleinen Flughafen Aspen Pitkin County angekommen wurde ich von einem Mitarbeiter der Aspen Meadows Lodge empfangen und zu meiner Unterkunft für die Nächsten Tage gebracht. Die Lodge liegt etwas abseits der Stadt auf einer weitläufigen Anlage und so ist es nicht selten, dass man in der Dunkelheit einige Rehe auf den Wegen und Wiesen sieht.

Aspen Meadows

Zimmer im Aspen Meadows

Die Stadt ist zur Weihnachtszeit typisch amerikanisch mit vielen Lichtern geschmückt. Es gibt viele kleine Boutiquen, sowie Restaurants und Bars in der Stadt, es bleibt jedoch sehr übersichtlich. Nach einer ersten Stadtbesichtigung bis zur Gondel von Aspen Mountain am Mittag, habe ich meine Skiausrüstung abgeholt und bin mit dem Hotelshuttle wieder zu meiner Unterkunft gefahren. Dort habe ich noch einmal bei Tageslicht das Gelände erkundet bevor es am Abend bei -10 Grad und Neuschnee das erste Mal auf den Berg ging. Die Aussicht auf das Tal mit den vielen Lichtern war wirklich schön und so klang der erste richtige Abend dann idyllisch aus.

Skigebiet Snowmass - Snowmass Village

Snowmass Village

Aspen besteht aus mehreren Skigebieten: Aspen Mountain, Snowmass, Buttermilk und Highlands. Am Morgen fuhren wir mit einem Shuttle in Richtung Aspen Snowmass, um einen kleinen Einblick von Snowmass Village zu bekommen und das erste Mal auf die Piste zu gehen! Das Skigebiet ist sehr gut für Anfänger geeignet, aber auch erfahrenen Skifahrern wird nicht langweilig. Nach zwei „Ski freien Jahren“ kamen auch mir die etwas flacheren Pisten gelegen und ich war nach mehreren Stunden auf den Hängen ziemlich kaputt. Beim Aprés-Ski mit leckeren Snacks, diversen Spielen und vielen neuen Bekanntschaften ging der Nachmittag zu Ende. Abends lernten wir einen kleinen Insider der Einheimischen kennen, die L´Osteria. Der Italiener liegt etwas unscheinbar im Ort von Aspen und bietet sehr leckere Gerichte und vor allem köstlichen Nachtisch!

Ski Aspen - Pisten Aspen

Das nächstgelegene Skigebiet Aspen Mountain bietet etwas steilere und engere Pisten, sodass der erste Tag in Snowmass gar nicht so schlecht war. Bei den Liftfahrten wurde uns noch einiges über die Natur in Aspen nahegebracht, besonders faszinierend ist, dass die Aspen Bäume alle unter der Erde miteinander verbunden sind. Auf dem Gipfel befindet sich das Restaurant Sundeck mit einem wunderschönen Ausblick auf die schneebedeckten Berge der Rockies und tollem Panorama während des Mittagessens. Am Nachmittag stand noch eine Stadtbesichtigung auf dem Programm bei der wir die Silber-Bergbau Vergangenheit Aspens kennengelernt haben. Außerdem wurde uns die Mentalität uns Hilfsbereitschaft der Einwohner nahe gebracht und hat uns alle begeistert.

Ski Aspen - Aspen Gondel

Der dritte und letzte Ski-Tag stand nun schon an und so haben wir uns noch einmal an der Gondel von Aspen Mountain getroffen. Die Pisten haben immer mehrere Abzweigungen, sodass es nie langweilig wurde immer wieder auf den Berg zu fahren. Im Sundeck gab es wieder einen Mittagssnack und danach ging es zum Ski Depot um meine Ausrüstung wieder abzugeben. Der kostenlose Ski Bus brachte uns am Nachmittag nach Snowmass, um dort die neueste Attraktion den "Breathtaker" auszuprobieren. Den Atem hat uns die Rodelbahn nicht genommen, viel Spaß hatten wir bei den Abfahrten trotzdem! Den Abend verbrachten wir bei kühlen Getränken und einer Live Band im Belly Up in der Stadt.

Nach einem Frühstück mit Bergpanorama fuhr ich an meinem letzten Tag noch einmal nach Snowmass Village um mir die Geschäfte etwas näher anzusehen. Ich bin mit sehr vielen Einheimischen ins Gespräch gekommen und überzeugte mich von der Offenheit der Menschen dort. Mit Blick auf die Berge und einem leckeren Mittagessen im Base Camp Bar & Grill ging auch der letzte Tag langsam zu Ende, bevor ich wieder zurück zur Meadows Lodge fuhr, um meinen Koffer zu packen.

Fazit: Am nächsten Morgen war die Zeit gekommen sich von der schönen Winterlandschaft zu verabschieden. Ich habe in Aspen viele Menschen kennengelernt und bin von jedem dort herzlich empfangen worden. Es ist etwas ganz anderes im Vergleich zu den großen Städten in den Staaten. Natürlich gibt es deutlich nähere und schöne Skigebiete in Europa, ich würde aber jederzeit wieder diese Reise auf mich nehmen und kann jedem nur empfehlen diese Erfahrung zu machen, der Schnee ist doch ein anderer. 

Unser Autor

Jasmin Semp

Explorer Fernreisen Essen
Tel: 02 01 / 8 20 63 13
Email schreiben

USA Reiseinspirationen

Sie wissen noch nicht genau, wohin die Reise gehen soll und was Sie alles erleben möchten? Dann lassen Sie sich einfach noch ein wenig inspirieren!


Rundreisen individuell anpassen

Sie können alle unsere Reisen nach Ihren individuellen Wünschen anpassen. Sprechen Sie einfach mit unserer Reiseexpertin oder senden Sie uns Ihre unverbindliche Anfrage. Wir setzen uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung.