AGB - Allgemeine Reisebedingungen


Die folgenden Reisebedingungen regeln die Rechtsbeziehungen zwischen Reisenden und Veranstalter und ergänzen die §§ 651a ff. BGB. Sie sind auf der Grundlage der neuesten Rechtssprechung und der Empfehlung des Deutschen Reisebüro Verbands e.V. erstellt worden und werden von Ihnen mit der Buchung anerkannt.

1. Abschluss des Reisevertrages

1.1 Mit Reiseanmeldung bieten Sie uns den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Die Anmeldung kann schriftlich, mündlich oder fernmündlich vorgenommen werden.

1.2 Die Anmeldung muss außer den gewünschten Reisedaten und Adresse des Anmelders auch Name und Vorname sämtlicher Reiseteilnehmer enthalten, für deren Vertragsverpflichtung der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, sofern er diese Verpflichtung durch ausdrückliche Erklärung übernommen hat.

1.3 Der Reisevertrag kommt mit der Annahme durch uns zustande. Diese Annahme bedarf keiner bestimmten Form. Bei oder unverzüglich nach Vertragsschluss werden wir Ihnen die Reisebestätigung aushändigen.

1.4 Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot unsererseits vor, an das wir für die Dauer von 10 Tagen gebunden sind. Der Vertrag kommt auf der Grundlage des neuen Angebots zustande, wenn Sie uns innerhalb dieser Bindungsfrist die Annahme erklären.

1.5 Bei Buchungsbestätigung, Rechnungsstellung und Aushändigung der Reiseunterlagen informieren wir Sie namentlich über die ausführende Fluggesellschaft.

2. Leistungen

Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen im Katalog, der Preisliste und aus den hierauf bezugnehmenden Angaben sowie evtl. zu berücksichtigende Sonderwünsche in der schriftlichen Reisebestätigung. Die in dem Katalog, der Preisliste und der schriftlichen Reisebestätigung enthaltenen Angaben sind für uns bindend. Wir behalten uns jedoch ausdrücklich vor, aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen vor Vertragsschluss eine Änderung der Katalog-/Preislistenangaben zu erklären, über die der Reisende vor Buchung selbstverständlich informiert wird.

3. Bezahlung

3.1 Mit Vertragsschluss zahlen Sie bitte zwanzig von Hundert ( 20%) des Reisepreises und bekommen sofort den Sicherungsschein ausgehändigt. Die Anzahlung wird auf den Reisepreis angerechnet.

3.2 Zahlungen dürfen nur gegen Aushändigung des Sicherungsscheines im Sinne von § 651 k Abs. 3 BGB erfolgen. Die Restzahlung ist spätestens 28 Tage vor Reisebeginn gegen Aushändigung der Reiseunterlagen (Flugticket, Hotel-/Mietwagen-Gutschein u.a.) fällig (auf Wunsch können die Reiseunterlagen unverzüglich nach Eingang der Zahlung zugesandt werden). Bei Reisen, die ab dem 28. Tag vor Reisebeginn gebucht werden, kann der volle Reisepreis umgehend vereinnahmt werden.

3.3 Dauert die Reise nicht länger als 24 Stunden, schließt sie keine Übernachtung ein und übersteigt der Reisepreis EURO 75,- nicht, so darf der volle Reisepreis auch ohne Aushändigung eines Sicherungsscheines verlangt werden.

3.4 Bearbeitungs-, Rücktritts- und Umbuchungskosten sind sofort fällig.

3.5 Bei Sonderarrangements mit speziellen Angeboten außerhalb des Katalogprogramms, können außergewöhnliche Zahlungsbedingungen gelten - diese werden Ihnen vor Buchung genannt und noch einmal auf der Bestätigung schriftlich aufgeführt.

4. Leistungs- und Preisänderungen

4.1 Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsschluss notwendig werden und die von uns nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen (wenn z.B. unsere Leistungsträger für uns unerwartet aus organisatorischen, technischen oder sicherheitstechnischen Gründen Tourverläufe oder Unterbringungen geringfügig ändern). Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Wir sind verpflichtet, Sie über Leistungsänderungen oder -abweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Ggfs. werden wir Ihnen eine kostenlose Umbuchung oder einen kostenlosen Rücktritt anbieten.

4.2 Wir behalten uns vor, die ausgeschriebenen und mit der Buchung bestätigten Preise im Fall der Erhöhung der Beförderungskosten oder der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Hafen- oder Flughafengebühren, oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse in dem Umfang zu ändern, wie sich deren Erhöhung pro Person bzw. pro Sitzplatz auf den Reisepreis auswirkt, sofern zwischen Vertragsschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 4 Monate liegen.

4.3 Im Fall einer nachträglichen Änderung des Reisepreises oder einer Änderung einer wesentlichen Reiseleistung haben wir Sie unverzüglich, spätestens jedoch 28 Tage vor Reiseantritt, davon in Kenntnis zu setzen. Preiserhöhungen nach diesem Zeitpunkt sind nicht zulässig. Bei Preiserhöhungen von mehr als 5% oder im Fall einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung sind Sie berechtigt, ohne Rücktrittskosten vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn wir in der Lage sind, eine solche Reise ohne Mehrpreis anzubieten.

4.4 Sie haben diese Rechte unverzüglich nach unserer Erklärung über die Preiserhöhung bzw. Änderung der Reiseleistung geltend zu machen.

4.5 Aus wichtigen Gründen notwendig werdende Änderungen der Streckenführung von Flügen, Umwandlung von Nonstop-Flügen in Flüge mit Zwischenlandung bzw. Umsteigeflüge, Änderungen von Charterflügen in Linienflüge und umgekehrt sowie Änderungen von Fluggesellschaften sind aufgrund der international gültigen luftrechtlichen Bestimmungen den Fluggesellschaften - und uns - vorbehalten. In einem derartigen Fall sind Sie nicht berechtigt, kostenfrei vom Vertrag zurückzutreten. Es besteht auch kein Erstattungsanspruch für etwa durch solche Vorgänge entstehende Mehrkosten.

5. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchung, Ersatzperson

5.1 Sie können jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Wir empfehlen Ihnen aus Beweissicherungsgründen, Ihren Rücktritt schriftlich einzureichen. Massgeblich ist der Eingang Ihrer Rücktrittserklärung bei uns.

5.2 Werden auf Ihren Wunsch hin nach der Buchung der Reise Änderungen hinsichtlich des Reisetermines, des Reiseziels, des Ortes des Reiseantritts, der Unterkunft oder der Beförderungsart vorgenommen, so entstehen uns Kosten, die denen der Rücktrittskosten innerhalb der Fristen gleichzusetzen sind. Treten Sie vom Vertrag zurück oder treten Sie ohne Rücktritt vom Vertrag die Reise nicht an, so ist uns ein angemessener Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen sowie für unsere Aufwendungen zu zahlen. Bei Berechnung des Ersatzes sind gewöhnlich ersparte Aufwendungen und mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen zu berücksichtigen.
Unser Ersatzanspruch für Flugpauschalreisen mit Linienfluggesellschaften, Hotels, Rundreisen, Self Drive Reisen, einzelnen Reisebausteinen darf gemäß nachfolgender Tabelle pauschaliert werden:

bis 30 Tage vor Reiseantritt: 20%, mind. jedoch EURO 120,-
vom 29.-22. Tag vor Reiseantritt: 25% des Reisepreises
vom 21.-15. Tag vor Reiseantritt: 35% des Reisepreises
vom 14.-8. Tag vor Reiseantritt: 50% des Reisepreises
vom 7.-3. Tag vor Reiseantritt 70%
ab dem 2. Tag vor Reiseantritt und bei Nichtantritt der Reise: 80 % des Reisepreises.

Der Zeitpunkt des Eingangs Ihrer Rücktrittserklärung bei uns ist massgeblich für die Festlegung der Rücktrittskosten. An Samstagen und vor Feiertagen kann, aufgrund der Zeitverschiebung, die Stornierung beim Leistungsträger möglicherweise erst am darauffolgenden Arbeitstag eingehen. Dadurch kann es zu einer Änderung, ggf. Erhöhung, der Rücktrittskosten kommen. Eventuell ersparte Aufwendungen durch die Nichtinanspruchnahme der Leistungen können ggf. erstattet werden. Dem Rücktritt steht der Fall gleich, dass Sie aus Gründen, die wir nicht zu vertreten haben, die Reise nicht antreten. Rücktrittskosten sind auch dann zu zahlen, wenn Sie sich nicht rechtzeitig zu den mit den Reisedokumenten bekanntgegebenen Zeiten am jeweiligen Abflughafen oder Abreiseort einfinden.

5.3
Zu bestimmten Produkten wie Motorhomes, Motorrädern, Kreuzfahrten, Zugreisen und bestimmten Hotels gelten gesonderte Umbuchungs- und Stornierungsbedingungen/-kosten, welche die pauschalierten Umbuchungs- und Stornierungsbedingungen/-kosten aus 5.2 ggf. übersteigen können. Die Einzelkosten sind im Preisteil zum einzelnen Produkt spezifisch ausgewiesen und werden Ihnen bei Buchung mitgeteilt sowie in der Rechnung/Bestätigung schriftlich genannt.

5.4 Bei Sonderarrangements mit speziellen Angeboten außerhalb des Katalogprogramms können außergewöhnliche Umbuchungs- und Stornierungsbedingungen gelten - diese werden Ihnen vor Buchung genannt und später noch einmal auf der Bestätigung schriftlich aufgeführt.

5.5 Umbuchung Werden auf Ihren Wunsch hin nach Buchung der Reise, bis 30 Tage vor Reisebeginn, für einen Termin, der innerhalb des zeitlichen Geltungsbereichs der Reiseausschreibung liegt, der Reisetermin, das Reiseziel, der Ort des Reiseantritts, die Unterkunft, die Beförderungsart oder die Beförderungsdokumente geändert, dann können wir Bearbeitungskosten in Höhe von EURO 50,- pro Person erheben, bei internationalen Flügen EURO 75,-. Umbuchungen nach Ablauf dieser Frist von 30 Tagen vor Reisebeginn können wir Ihnen wie einen Rücktritt mit anschließender Neuanmeldung berechnen.

5.6 Ersatzteilnehmer Bis zum Reisebeginn können Sie verlangen, dass statt Ihrer ein Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. Wir können dem Eintritt des Dritten widersprechen, wenn dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen - insbesondere auch in den jeweiligen Zielländern - entgegenstehen. Tritt ein Dritter in den Vertrag ein (Namensänderung), so haften er und Sie als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die durch diesen Eintritt entstehenden Mehrkosten (diese können sich bis zu 100% belaufen).

5.7 In sonstigen Fällen Ihres Rücktritts vom Vertrag können wir von Ihnen die tatsächlich entstandenen Mehrkosten verlangen; mindestens aber EURO 50,-.

5.8 Soweit unsere Ersatzansprüche pauschaliert werden, bleibt es Ihnen selbstverständlich unbenommen, den Nachweis zu führen, dass uns ein Schaden überhaupt nicht oder wesentlich niedriger als die Pauschale entstanden ist; dies gilt ausdrücklich auch in den in Ziffer 5.2 und 5.7 geregelten Fällen.

6. Nicht in Anspruch genommene Leistungen

6.1 Nehmen Sie einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise oder aus anderen wichtigen Gründen nicht in Anspruch, so werden wir uns bei den Leistungsträgern um Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen.

6.2 Verzichtet der Reisende auf Teilleistungen (z.B. Anschlussflüge, Zwischenübernachtungen, Bustransfer u.ä.), so entfallen Ansprüche des Reisenden aufgrund von Störungen der Reise oder Reisemängeln, die infolge dieses Verzichtes auftreten insoweit, als sie ohne diesen Verzicht nicht entstanden wären. Vorausgesetzt, dass nicht zum Entstehen der jeweiligen Störung bzw. des jeweiligen Mangels ein grobfahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten unserseits Ursache ist oder wir Sorgfalts,- Aufklärungs- oder Obhutspflichten verletzt haben.

7. Rücktritt bzw. Kündigung durch den Reiseveranstalter

Wir können in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen:

7.1 Ohne Einhaltung der Frist, wenn Sie die Durchführung der Reise ungeachtet unserer Abmahnung nachhaltig stören oder wenn Sie sich in solchem Maße vertragswidrig verhalten, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigen wir, so behalten wir den Anspruch auf den Reisepreis, lassen uns jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie derjenigen Vorteile anrechnen, die wir aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangen, einschließlich der uns von den Leistungsträgern gutgebrachten Beträge.

7.2 Bis 28 Tage vor Reiseantritt kann eine Reise von uns abgesagt werden, wenn eine Mindestteilnehmerzahl, die in der Ausschreibung genannt oder behördlich festgelegt ist, nicht erreicht wird. In diesem Fall sind wir verpflichtet, Sie unverzüglich von der Nichtdurchführung in Kenntnis zu setzen und Ihnen die Rücktrittserklärung umgehend zuzuleiten; Sie erhalten dann den eingezahlten Reisepreis zurück.

7.3
Bis 28 Tage vor Reiseantritt, wenn die Durchführung der Reise für uns nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten deshalb nicht zumutbar ist, weil das Buchungsaufkommen für diese Reise so gering ist, dass die im Falle der Reisedurchführung entstehenden Kosten eine Überschreitung der wirtschaftlichen Opfergrenze, bezogen auf diese Reise, bedeuten würde. Dieses Rücktrittsrecht für uns besteht nur, wenn wir die dazu führenden Umstände nicht zu vertreten haben und wenn wir die zum Rücktritt führenden Umstände nachweisen sowie Ihnen ein vergleichbares Ersatzangebot unterbreiten. Sie erhalten dann den Reisepreis unverzüglich zurück und bekommen pauschal EURO 25,- als Erstattung für Ihren Buchungsaufwand, sofern Sie keinen Gebrauch vom Ersatzangebot machen.

8. Aufhebung des Reisevertrages wegen höherer Gewalt

Wird die Reise infolge bei Vertragsschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt (z.B. Terroranschläge, Krieg, innere Unruhen oder Naturkatastrophen u.ä.) erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl Sie als auch wir den Vertrag kündigen. In diesem Fall können wir für die bereits erbrachten oder die zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Erfolgt die Kündigung nach Antritt Ihrer Reise, so sind wir verpflichtet, entsprechend notwendige Maßnahmen zu treffen, insbesondere - falls der Vertrag die Rückbeförderung umfasst - Sie zurück zu befördern. Die für die Rückbeförderung etwa entstehenden Mehrkosten sind von uns und Ihnen je zur Hälfte zu tragen. Zusätzlich zu den reinen Rückbeförderungskosten entstehende Mehrkosten fallen Ihnen zur Last.

9. Haftung des Reiseveranstalters

9.1 Wir haften im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für 1. die gewissenhafte Reisevorbereitung; 2. die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger; 3. die Richtigkeit der Beschreibung aller in den Katalogen angegebenen Reiseleistungen, sofern wir nicht gemäß Ziff. 2 vor Vertragsschluss eine Änderung der Katalogangaben erklärt haben; 4. die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Reiseleistungen. Jedoch nicht für die Angaben in Orts-, Hotel- oder anderen nicht von uns herausgebrachten Prospekten, die Sie am Ort vorfinden oder die mitunter von unseren Buchungsstellen abgegeben werden oder Ihren Reiseunterlagen beigefügt sind.

9.2 Wir haften für ein Verschulden der mit der Leistungserbringung betrauten Person; unsere Haftung ist hier gem. Ziffer 10 beschränkt.

9.3
Wird im Rahmen einer Reise oder zusätzlich zu dieser eine Beförderung im Linienverkehr erbracht und Ihnen hierfür ein entsprechender Beförderungsausweis ausgestellt, so erbringen wir insoweit Fremdleistungen, sofern wir in der Reiseausschreibung und in der Reisebestätigung ausdrücklich darauf hinweisen. Wir haften daher nicht für die Erbringung der Beförderungsleistung selbst. Eine etwaige Haftung regelt sich in diesem Fall nach den Beförderungsbestimmungen dieser Unternehmen, auf die wir Sie ausführlich hinweisen und die wir Ihnen auf Wunsch zugänglich machen werden.

9.4 Gleiches gilt für zusätzliche Leistungen Dritter, die in unseren Katalogen nicht enthalten sind und für die ein gesonderter Berechtigungsschein ausgestellt wird.

9.5 Besonderheiten zu Mietwagen und Campmobilen Für diese Angebote gelten ergänzend nachstehende Haftungsbestimmungen für Mieter und Mitbenutzer der jeweiligen Fahrzeuge: Falls die Fahrt durch Pannen, die durch Nichtbeachtung der Bedienungsanweisung, Bodenberührung, Karambolagen u.ä. verursacht wurden, verzögert oder im geplanten Rhythmus unterbrochen wird, besteht für den durch die Tatbestandsaufnahme und Störungsbeseitigung entstandenen Zeitverlust kein Schadenersatzanspruch des Mieters (Benutzers). Entsteht ein Schaden am Fahrzeug aufgrund mutwilliger Beschädigung oder Nichtbeachtung der dem Mieter (Benutzer) bei Übergabe ausgehändigten Anleitung für die Wartungs- und Kontrolldienste, dann haftet - unbeschadet weitergehender Verpflichtungen aus dem Mietvertrag - der Mieter (Benutzer) für die dem Leistungsgeber hierdurch entstandenen Kosten bis zur vollen Höhe der gemäß Mietbedingungen beim Leistungsgeber hinterlegten Kaution. Weitergehende Forderungen des Leistungsträgers in Fällen von nachgewiesener, mutwilliger Beschädigung oder grober Fahrlässigkeit bleiben vorbehalten.

10. Beschränkung der Haftung

10.1 Unsere vertragliche Haftung für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt: 1. soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder 2. soweit wir für einen Ihnen entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich sind.

10.2 Die Haftungsbeschränkung für Sachschäden beträgt je Kunde und Reise EURO 4090,-. Übersteigt der dreifache Reisepreis diese Summe, so ist die Haftung für Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt. Dem Kunden wird in diesem Zusammenhang im eigenen Interesse der Abschluss einer Reiseunfall- und Reisegepäckversicherung empfohlen.

10.3 Wir haften nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden und die in der Reiseausschreibung ausdrücklich als Fremdleistung gekennzeichnet werden.

10.4 Ein Schadensersatzanspruch gegen uns ist insoweit beschränkt oder ausgeschlossen, als aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadensersatz gegen den Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist.

11. Gewährleistung

11.1 Abhilfe: Wird die Reiseleistung nicht vertragsgemäß erbracht, so können Sie Abhilfe verlangen. Wenden Sie sich dazu bitte zunächst an den Reiseleiter, den Leistungsträger oder dessen örtliche Vertretung. Wird Ihrem Abhilfebegehren nicht Rechnung getragen oder ist an Ort und Stelle niemand erreichbar, können Sie sich in solchen Ausnahmefällen auch direkt mit uns in Verbindung setzen. Sie erreichen uns: Montag - Freitag: 9.30 - 18.30 Uhr (MEZ) Samstag: 10.00 - 14.00 Uhr (MEZ) Tel.: 0211 - 99 49 02 / Fax: 0211 - 38 22 88 Wir sind berechtigt, auch Abhilfe zu schaffen, indem wir eine gleich- oder höherwertige Ersatzleistung erbringen. Die Abhilfe können wir auch verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.

11.2 Minderung des Reisepreises: Für die Dauer einer nicht vertragsgemäßen Erbringung der Reise können Sie eine entsprechende Herabsetzung des Reisepreises verlangen (Minderung). Der Reisepreis ist in dem Verhältnis herabzusetzen, in welchem zur Zeit des Verkaufs der Wert der Reise in mangelfreiem Zustand zu dem wirklichen Wert gestanden haben würde. Die Minderung tritt nicht ein, soweit Sie es schuldhaft unterlassen, den Mangel anzuzeigen.

11.3 Kündigung des Vertrages: Wird eine Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leisten wir innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe, so können Sie im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Reisevertrag - im eigenen Interesse und aus Beweissicherungsgründen zweckmäßig durch schriftliche Erklärung - kündigen. Dasselbe gilt, wenn Ihnen die Reise infolge eines Mangels aus wichtigem, uns erkennbaren Grund nicht zuzumuten ist. Der Bestimmung einer Frist für die Abhilfe bedarf es nur dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder von uns verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonders Interesse Ihrerseits gerechtfertigt wird. Sie schulden uns den auf die in Anspruch genommenen Leistungen entfallenen Teil des Reisepreises, sofern diese Leistungen für Sie von Interesse waren.

11.4 Schadensersatz: Sie können unbeschadet der Minderung oder der Kündigung Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen, es sei denn, der Mangel der Reise beruht auf einem Umstand, den wir nicht zu vertreten haben.

12. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung

Ansprüche wegen nicht vertragsmäßiger Erbringung der Reise müssen Sie innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise bei uns geltend machen. Die Anmeldung Ihrer Ansprüche muss schriftlich erfolgen. Nach Ablauf dieser Frist können Sie Ansprüche nur geltend machen, wenn Sie ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist gehindert worden sind. Sie und Explorer Fernreisen vereinbaren bei nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise, dass Ihre Ansprüche nach einem Jahr verjähren. Die Verjährung beginnt mit dem Tage, an dem die Reise dem Vertrage nach enden sollte. Haben Sie solche Ansprüche geltend gemacht, so ist die Verjährung bis zu dem Tag gehemmt, an dem der Reiseveranstalter die Ansprüche schriftlich zurückweist. Ansprüche aus unerlaubter Handlung verjähren in drei Jahren.

13. Mitwirkungspflicht

Sie sind verpflichtet, bei auftretenden Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, evtl. Schäden gering zu halten oder ganz zu vermeiden. Sie sind insbesondere verpflichtet, Ihre Beanstandungen unverzüglich der örtlichen Reiseleitung (bzw. Agenturvertretung oder Hotelpersonal) zur Kenntnis zu geben. Diese ist beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Unterlassen Sie es schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein.

14. Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften

Wir stehen dafür ein, Staatsangehörige des Staates, in dem die Reise angeboten wird, über Bestimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften sowie deren eventuelle Änderungen vor Reiseantritt zu unterrichten. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Wir haften nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, wenn Sie uns mit der Besorgung beauftragt haben, es sei denn, dass wir die Verzögerung zu vertreten haben. Sie sind für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich. Alle Nachteile, insbesondere die Zahlung von Rücktrittskosten, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu Ihren Lasten, ausgenommen wenn sie durch eine schuldhafte Falsch- oder Nichtinformation unsererseits bedingt sind.

15. Unwirksamkeitsklausel

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge.

16. Sonstiges

Die Buchungsstellen und Reiseleitungen sind nicht befugt, ohne schriftliche Bestätigung von uns, z.B. über den Kataloginhalt hinaus, abweichende Zusagen zu geben oder Vereinbarungen zu treffen, soweit sie hierzu nicht bevollmächtigt sind.

17. Druck- und Rechenfehler

Sämtliche Informationen entsprechen dem Stand bei Drucklegung (siehe Hinweis in den Katalogen/Preislisten). Änderungen dieser Angaben sind möglich und bleiben deshalb bis zum Vertragsabschluss vorbehalten. Für Druckfehler in Katalogen oder Preislisten übernehmen wir keine Haftung.

18. Gerichtsstand

Gerichtsstand für alle Klagen zum Reisevertrag ist Düsseldorf. Gerichtsstand für Vollkaufleute, für Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben sowie für Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist ebenfalls Düsseldorf. Für Klagen unsererseits gegen den Reisenden ist der Wohnsitz des Reisenden maßgebend, es sei denn, die Klage richtet sich gegen Personen wie oben aufgeführt.

19. Organisation und Durchführung

Explorer Fernreisen GmbH & Co. KG
Hüttenstraße 17
40215 Düsseldorf

Stand: 01.11.2009

Insolvenzschutz

Explorer Fernreisen GmbH & Co KG ist Insolvenzschutz versichert bei:


Kreditkartenzahlungen

Bitte beachten Sie, dass bei Zahlungen mit Kreditkarten (American Exploress, Mastercard, Visa Card) ein Servie-Entgelt in Höhe von 1,5% des Gesamtpreises fällig wird.

AGB als PDF

Hier können Sie die AGB  als PDF downloaden.

 
RSS abonnierenFacebook Fan SeiteGoogle+
Seite drucken

Flüge online buchen

Fahrzeuge online buchen

Rufen Sie uns an

Dortmund 0231 - 48 82 83 0
Dresden 0351 - 30 70 99 00
Düsseldorf 0211 - 99 49 01
Essen 0201 - 82 06 30
Frankfurt 069 - 13 38 97 30
Hamburg 040 - 30 97 900
Hannover 0511 - 30 77 200
Köln 0221 - 42 07 340
Mannheim 0621 - 40 54 720
München 089 - 12 22 49 90
Nürnberg 0911 - 24 91 60
Stuttgart 0711 - 16 25 222