Grand Canyon
Golden Gate Bridge, San Francisco
Death Valley
Las Vegas Strip bei Nacht
Yosemite Nationalpark

Best of the West

Mietwagenrundreise - 15 Tage/14 Nächte ab San Francisco/bis Los Angeles inkl. Hotels & Mietwagen

Sommerroute inkl Mammoth Lakes. Winterroute inkl. Sequoia & Kings Canyon Nationalpark

San Francisco - Yosemite Nationalpark - El Portal - Sequoia & Kings Canyon Nationalpark - Bakersfield - Death Valley - Las Vegas - Zion Nationalpark - Mount Carmel Junction - Bryce Canyon National Park - Page/Lake Powell - Arizona -  Tusayan - Laughlin - Los Angeles

Inklusivleistungen

  • 14 Übernachtungen in Hotels der gebuchten Kategorie
  • 15 Tage Mittelklasse-Mietwagen
    • Unbegrenzte Kilometer
    • 1 Zusatzfahrer
    • Erweiterter Schutz
    • Vollkaskoschutz ohne Selbstbeteiligung
    • Steuern & Gebühren
Kategorie:
Mietwagenrundreisen
Alle Rundreisen

Reiseverlauf

1. - 2. Tag
San Francisco

San Francisco ist eine Stadt voller Geschichte, Kultur und atemberaubender Landschaften. Hier findest du eine Fülle von Sehenswürdigkeiten, die von der Golden Gate Bridge bis hin zu den historischen Straßenbahnen und dem Alcatraz-Gefängnis reichen. Die Stadt ist auch bekannt für ihre einzigartigen Stadtteile wie Chinatown, Haight-Ashbury und das Mission District, die jeweils ihren eigenen Charme und Charakter haben.

Du kannst beispielsweise den San Francisco Bay Trail entlang spazieren und die malerische Aussicht auf die Bucht genießen. Oder besuche das California Palace of the Legion of Honor Museum und erlebe Kunst und Kultur auf höchstem Niveau.

San Francisco ist auch ein kulinarisches Paradies, das eine Fülle von Restaurants und Cafés bietet, die von innovativ bis traditionell reichen. Du kannst hier alles von klassischen amerikanischen Spezialitäten bis hin zu exotischen Gerichten aus aller Welt genießen.

Insgesamt ist San Francisco eine Stadt, die Besucher mit ihrer einzigartigen Mischung aus Geschichte, Kultur, Natur und Technologie begeistert. Es gibt immer etwas Neues zu entdecken und zu erleben, was diese Stadt zu einem inspirierenden und unvergesslichen Reiseziel macht.

3. - 4. Tag
Yosemite-Nationalpark - El Portal

Der Yosemite-Nationalpark ist seit langem ein Favorit für Besucher der USA, und es ist leicht einzusehen, warum - das riesige Gebiet in den Bergen der Sierra Nevada rühmt sich einer Landschaft mit majestätischen Granitklippen, kaskadenartigen Wasserfällen, riesigen Mammutbäumen und tiefen Tälern und Seen sowie einem Reichtum an Wildtierarten. Die Unesco-Welterbestätte bietet das ganze Jahr über endlose Wanderwege sowie Möglichkeiten zum Zelten sowie Unterkünfte wie Hütten und Lodges.

El Portal

Etwa drei Kilometer vom Eingang des Yosemite Nationalparks entfernt, ist El Portal ein perfekter Ausgangspunkt für Besuche dieses atemberaubenden Naturwunders. Die Stadt bietet eine Reihe von Unterkunftsmöglichkeiten, von Hotels über Motels bis hin zu Campingplätzen, sowie einige Bars, Restaurants und einen Laden zur Vorratshaltung. Die Lage am Fluss Merced macht die Stadt auch zu einem guten Ort zum Angeln, Kajakfahren und Rafting.

Anstatt nach El Portal fährst du während der Winterroute nach Sequoia & Kings Canyon Nationalpark, CA, einer der bekanntesten Nationalparks, er erstreckt sich auf 3.503 km² durch die kalifornische Sierra Nevada. Der Sequoia Nationalpark wird jährlich von über 1,5 Millionen Touristen besucht und beeindruckt besonders mit seinen riesigen Mammutbäumen, als auch mit dem 4.418 Meter hohen Mount Whitney. Jede Menge Wasserfälle und Seen, Schluchten und hohe Berge sowie die vielfältige und unterschiedliche Flora und Fauna lassen den Besuch im Naturreservat zu einem abwechslungsreichen Wanderabenteuer werden.

5. Tag
El Portal - Sequoia-Nationalpark und Kings-Canyon-Nationalpark - Bakersfield

Wenn du den Yosemite Nationalpark besuchen möchtest, dann ist El Portal der ideale Ausgangspunkt dafür. Die Lage am Fluss Merced bietet dir außerdem Möglichkeiten zum Angeln, Kajakfahren und Rafting.

Im Westen der USA erstreckt sich der Sequoia Nationalpark auf 3.503 km² durch die kalifornische Sierra Nevada. Jährlich besuchen ihn über 1,5 Millionen Touristen und werden von den riesigen Mammutbäumen und dem 4.418 Meter hohen Mount Whitney beeindruckt. Zahlreiche Wasserfälle und Seen, Schluchten und hohe Berge sowie eine vielfältige Flora und Fauna machen deinen Besuch zu einem abwechslungsreichen Wanderabenteuer.

6. - 7. Tag
Bakersfield - Death Valley - Las Vegas

Wenn du einen Tag in Bakersfield verbringst, wirst du schnell merken, dass die Stadt weit mehr zu bieten hat als nur ihre ölreiche Geschichte und Landwirtschaft. Die Kunst- und Kulturszene in Bakersfield ist lebendig und vielfältig und entwickelt sich ständig weiter. Sie hat eine pulsierende Kunst- und Kulturszene, die sich ständig weiterentwickelt. Besonders bekannt ist die Stadt für ihre Musik, die hier allgegenwärtig ist. Ein Muss sind die Galerien im Arts District und der Buck Owens’ Crystal Palace. In dieser Musikhalle kannst du den typischen Bakersfield Sound, eine »harte« Variante der Country- und Western-Musik, live erleben.

Weiter geht es zum Death Valley. Es liegt in Ostkalifornien auf einer Gesamtfläche von 7.800 Quadratkilometern. Es ist Teil der Mojave Wüste mit einer sehr abwechslungsreichen Landschaft. Von Sanddünen, Salzebenen, Bergen, Tälern und bizarren Gesteinsformationen ist alles dabei. Im Inneren befindet sich der niedrigste, trockenste Ort Nordamerikas – Badwater Basin (86 Meter unter dem Meeresspiegel) und der Ort, der weltweit den Rekord für die höchste verlässlich aufgezeichnete Lufttemperatur hält – Furnace Creek (56,7 °C am 10. Juli 1913).

Nachdem du das Death Valley erkundet hast, kannst du deine Reise fortsetzen und die Fahrt nach Las Vegas antreten.

8. Tag
Las Vegas

Las Vegas ist bekannt für seine Casinos, extravaganten Shows und belebten Straßen. Hier gibt es unzählige Unterhaltungsmöglichkeiten, von erstklassigen Restaurants und Einkaufszentren bis hin zu spektakulären Shows und Nachtclubs. Ein Spaziergang entlang des berühmten Las Vegas Strip, der mit seinen leuchtenden Neonlichtern und riesigen Hotelkomplexen zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört, ist ein absolutes Muss. Wenn du gerne shoppen gehst, gibt es in Las Vegas viele Einkaufszentren, darunter das Forum Shops im Caesars Palace und das Grand Canal Shoppes im Venetian. Für Nervenkitzel sorgen Achterbahnen und Freifalltürme auf dem Stratosphere Tower oder der High Roller, dem höchsten Riesenrad der Welt.

9. Tag
Las Vegas - Zion National Park - Mount Carmel Junction

Wenn man von Las Vegas zum Zion National Park reist, fällt einem sofort die majestätische Schönheit der hohen, roten Klippen auf, die jedes Jahr zahlreiche Besucher anzieht. Eine Fahrt entlang der 90 Kilometer langen Strecke des Zion Canyon Scenic Drive ist eine Option, aber für Abenteuerlustige bietet sich auch eine Wanderung zu den steilen Felsen von Angels Landing oder auf dem The Narrows Trail entlang des Virgin River an.

Nach dem Besuch des Zion Nationalparks geht es weiter nach Mount Carmel Junction. Hier befinden sich Mount Carmel und andere kleine Städte wie Orderville und Glendale, die gemeinsam die ländliche Gemeinde namens East Zion bilden. Dieser Ort liegt im Canyon Country von Utah und ist in der Nähe des Osteingangs zum Zion Nationalpark. Mount Carmel ist eher ein bequemer Zwischenstopp für Reisende, die viele Nationalparks in der Umgebung besuchen möchten.

10. Tag
Mount Carmel Junction - Bryce Canyon National Park

Auf der Weiterreise von Mount Carmel Junction nach Bryce Canyon National Park kannst du eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Bundesstaats Utah erleben. Der Bryce Canyon Nationalpark ist Teil der Mighty Five, zu denen auch Zion-, Arches-, Capitol Reef- und Canyonlands Nationalpark gehören. Die farbenfrohen Felspyramiden und Sandsteinsäulen, auch bekannt als Hoodoos, bilden ein natürliches Amphitheater, das jedes Jahr bis zu einer Million Besucher beeindruckt.

11. Tag
Bryce Canyon National Park - Lake Powell - Page

Nach der Reise von Bryce Canyon National Park geht es weiter zum Lake Powell. Der Uferumfang des zweitgrößten von Menschenhand angelegten Stausees mit 3.155 Kilometern Länge übertrifft die gesamte Westküste der USA. Dieser See entstand durch den Bau des Glen Canyon Dam im Bundesstaat Arizona, der den Colorado River aufstaute und zu einer Überflutung des Glen Canyons führte. Der schöne Kontrast zwischen dem klaren blauen Wasser und den umgebenden roten Sandsteinfelsen macht den Lake Powell zu einem beliebten Reiseziel.

Von Lake Powell aus geht es weiter zur kleinen Stadt Page im Norden Arizonas, die bekannt ist für ihre beiden beeindruckenden Naturwunder. Der Antelope Canyon, eine enge Schlucht in Sandstein, in der einzigartige rote Steinformationen zu sehen sind, die sich im Laufe der Jahrtausende gebildet haben, ist hier beheimatet. Nachdem man die Pfade des Canyons erwandert hat, bietet sich am Lake Powell eine Abkühlung inmitten der schwülen Sommerhitze Arizonas an. Dort wirst du übernachten.

12. Tag
Page - Grand-Canyon-Nationalpark - Tusayan

Reise von Page zum Grand-Canyon-Nationalpark. Der Grand Canyon ist eine der markantesten und atemberaubendsten Landschaften Amerikas und bekannt für seine unglaublichen rot gestreiften Klippen, die eine Millionen Jahre alte Geschichte beinhalten. Besucher können Wanderwegen folgen, einen Maultierritt am Rand einer Klippe unternehmen, den Colorado River mit dem Kajak hinunterfahren oder von einem der vielen Aussichtspunkte aus die tiefe Aussicht auf die Schlucht genießen. Der Grand Canyon ist ein Muss auf jeder Reise und hat sich seinen Platz als eines der größten Naturwunder der Welt verdient. 

Anschließend geht es weiter zur Übernachtung in Tusayan, einer kleinen Stadt, die zwei Meilen vom Eingang des South Rim des Grand Canyon Nationalparks entfernt liegt und oft von Reisenden als Übernachtungsmöglichkeit genutzt wird.

13. Tag
Tusayan - Laughlin

Heute geht es weiter von Tusayan nach Laughlin. Als drittgrößte Glücksspielstadt in den USA bietet Laughlin vor allem Unterhaltung. Die Stadt liegt am Ufer des Colorado Rivers und bietet eine breite Auswahl an Restaurants, Casinos und Freizeitmöglichkeiten. Es ist ein ideales Ziel für Touristen, die eine ruhigere und günstigere Alternative zu der glitzernden Metropole Las Vegas suchen. Darüber hinaus kann man hier Golf spielen und zwischen verschiedenen Wassersportaktivitäten wählen.

14. - 15. Tag
Laughlin - Los Angeles

Heute geht es für dich von Laughlin nach Los Angeles. Die Stadt der Engel hat unglaublich viel zu bieten und gleichzeitig viele Facetten - von Hollywood-Glamour bis hin zu entspannten Surferstränden und kulturellen Highlights. Jedes Stadtviertel hat seinen eigenen Charme und spannende Attraktionen. Wenn du Los Angeles besuchst, solltest du genügend Zeit einplanen, um alles zu entdecken. Hier endet deine Mietwagenrundreise durch den wunderschönen Westen der USA.

Karte

Infos

Abfahrten

  • täglich

Nicht eingeschlossen

  • Flughafentransfers
  • Mahlzeiten, Getränke
  • Eintrittsgelder
  • Trinkgelder
  • Parkkosten
  • Ausgaben persönlicher Natur

Bitte beachten

  • Je nach Öffnungszeiten des Tioga Passes kann es sich kurzfristig ändern ob die Sommer (ink. Mammoth Lakes)- oder Winterroute (inkl. Sequoia & Kings Canyon Nationalpark) gefahren wird.
  • Die Sternekategorisierung bei den Unterkünften gilt als Anhaltspunkt. Je nach örtlichen Gegebenheiten und Verfügbarkeiten kann es zu Abweichungen kommen.
  • Kinder (bis zu 16 Jahren) übernachten kostenfrei im Zimmer der Eltern bei mind. einem vollzahlenden Erwachsenen (ohne Zustellbett).

Mietwagenrundreise - 15 Tage/14 Nächte ab San Francisco/bis Los Angeles

Reise jetzt anfragen

Reiseexperten für dieses Angebot