Rotes Auto auf der Route 66
Strip Las Vegas bei Nacht
Blick über den Grand Canyon
Skyline von Chicago

Legendäre Route 66

Mietwagenrundreise - 16 Tage/15 Nächte ab Chicago/bis Santa Monica

Chicago - Springfield, IL - St. Louis - Springfield, MO - Tulsa - Oklahoma City - Amarillo - Tucumcari - Albuquerque - Santa Fe - Holbrook - Grand Canyon - Flagstaff - Las Vegas - Santa Monica (Los Angeles)

Durchqueren Sie die USA auf der legendären Route 66 von Chicago nach Los Angeles und erleben Sie das echte Amerika. "Die Mutter der Landstraßen" nannte John Steinbeck die Strecke, die bei Einsteigern und Kennern gleichermaßen beliebt ist. Besuchen Sie unterwegs die "Cadillac Ranch" in Amarillo, verlassene Geisterstädte und freuen Sie sich auf leckere Stopps in einem der zahlreichen, stilechten Diner.

    Inklusivleistungen

    • 15 Übernachtungen in Mittelklassehotels
    • Kostenfreie Einwegmiete bei Anmietung eines Alamo-/National-Mietwagens
    • Informationshandbuch (Discovery Guide) (ab 01.04.17 in elektronischer Form)
    • örtliche Steuern

    Kategorie: Alle RundreisenRomantic HolidaysMietwagenrundreisen

    Reiseverlauf

    1. Tag Chicago

    Willkommen zu Ihrer Reise entlang der legendären Route 66, die heute für Sie in Chicago beginnt. Nach Ihrer individuellen Anreise zu Ihrem Hotel bleibt Ihnen Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Die geschichtsträchtige Metropole hält für Sie viele Highlights bereit. Für Kunstinteressierte bietet sich ein Besuch im Art Institute of Chicago an, welches das Zuhause einer der bemerkenswertesten und vielfältigsten Kunstsammlungen der Welt ist. Der Willis Tower ist die bekannteste Konstruktion der Stadt und erreicht eine Höhe von 443 Metern. Steigen Sie in den 70- Sekunden-Fahrstuhl, um das Aussichtsdeck im 103. Stock zu erreichen, von wo aus Sie einen grandiosen Blick über den Lake Michigan, die Stadt und die Umgebung haben. Bei klarer Sicht ist es Ihnen sogar möglich, bis nach Indiana, Wisconsin und Michigan zu blicken. Im Anschluss begeben Sie sich dann zum Millenium Park, um die berühmte Kapoor-Skulptur zu bewundern, welche die Skyline Chicagos auf erstaunliche Weise reflektiert und zu den größten der Welt zählt.

    2. Tag Chicago

    Chicago ist eine faszinierende Stadt mit lebendigen Vierteln, atemberaubender Architektur, weltberühmten Museen, gigantischen Shoppingmöglichkeiten, preisgekrönten Restaurants und einem aufregenden Nachtleben. Heute sollten Sie den Tag nutzen, um so viel wie möglich davon zu sehen. Am Morgen bietet es sich an, die Magnificant Mile entlang zu schlendern, welche eine der berühmtesten Hochpreis-Einkaufsstraßen des Landes ist. Für einen Mittagssnack geht es dann nochmal hoch hinaus, denn das John Hancock Observatory lädt nicht nur zum Essen ein, sondern ermöglicht Ihnen auch einen fantastischen Ausblick. Als nächstes begeben Sie sich dann zum Navy Pier, wo nicht nur das Militär, sondern auch eine große Anzahl an Attraktionen zu finden ist. Das IMAX-Kino sowie die Shakespeare-Gruppe sind hier angesiedelt und das prachtvolle Ferris-Riesenrad sorgt für jede Menge Spaß. Danach können Sie beim Rauschen der Wellen am Seeufer entspannen. Am Abend sollten Sie sich dann nach Chinatown oder Little Italy begeben, wo traditionelle Restaurants und Shops auf Sie warten. Oder Sie lassen den Abend in einer der vielen Lounges bei Jazz und Blues ausklingen. 

    3. Tag Chicago - Bloomington - Springfield, IL (ca. 332 km)

    Beginnen Sie Ihre Fahrt entlang der historischen Route 66 in Richtung Südwesten ins Landesinnere bis nach Springfield in Illinois. Auf dem Weg sollten Sie einen Zwischenhalt in Bloomington einlegen, dem Zuhause der Historic Route 66 Memory Lane. Entlang dieser Route ermöglicht Ihnen der traditionelle Park, gut erhaltene Werbetafeln, klassische Businessbanner und „Burma-Shave“-Anzeigen zu besichtigen. Dann setzten Sie Ihre Fahrt nach Springfield fort, um die Attraktionen der Stadt, die alle im Zusammenhang mit Abraham Lincoln, dem 16. Präsidenten der USA stehen, zu entdecken. Lincoln half dabei, dass seine Heimatstadt im Jahr 1837 zur Hauptstadt Illinois‘ ernannt wurde. Heute erinnern unter anderem das Lincoln Home National Site, das Lincoln Depot sowie das Lincoln Tomb an den beliebten Präsidenten. Schließen Sie sich am besten eine Elijah-Iles-Trolleytour an, um alle wichtigen Attraktionen, Museen, das Dana-Thomas House sowie das State Capitol zu entdecken. 

    4. Tag Springfield, IL - St. Louis (ca. 165 km)

    Heute geht es für Sie weiter nach St. Louis, der größten Stadt entlang der Route 66 zwischen Chicago und Los Angeles. Die Stadt am Ufer des Mississippis begrüßt Sie mit dem riesigen Stahlbogen Gateway Arch, dem Symbol für das Tor zum Westen. Am Scheitel des Bogens befindet sich ein Aussichtspunkt, der Besuchern einen einmaligen Ausblick ermöglicht. Machen Sie sich auf, um die historische Union Station zu besuchen, die einst die belebteste Bahnstation der Welt war. Heute dient sie als Shopping Center und verspricht einen Einkaufsbummel der besonderen Art. Im Anschluss sollten Sie einen Abstecher zur Grant’s Farm machen, die seinerzeit Ulysses S. Grant, dem 18. Präsident der USA, gehörte und vor ungefähr 100 Jahren von der Busch-Familie gekauft wurde. Heute ist die Farm ein Wildpark, den Sie in Fahrzeugen mit offenem Dach durchqueren können, um Bisons, Elche, Antilopen, Zebras, Lamas und Strauße zu entdecken.   

    5. Tag St. Louis - Rolla - Springfield, MO (ca. 347 km)

    Von St. Louis aus geht es weiter entlang der legendären Strecke durch die abwechslungsreiche Landschaft Missouris, dem Land Mark Twains, nach Springfield. Auf der Strecke durchqueren Sie Rolla, die Heimat der Totem Pole Trading Post. Dann erreichen Sie Springfield in Missouri, den Geburtsort der Route 66. 1926 schlug die Stadt diesen Namen für den neuen Chicago-to-Los-Angeles-Highway vor. Heute sind immer noch Spuren der Mother Road in den Straßen der Stadt sichtbar und ziehen viele Besucher an. Die Route führt sie weiter entlang am Jordan Valley Park, durch Downtown, vorbei am City Square und an weiteren historischen Orten bis hin zur Nordseite der Stadt. In Downtown sollten Sie die zahlreichen, interessanten Läden und kreativen Lokale besuchen und die Vielfalt der leckeren Küche, Boutiquen und Nachtclubs erkunden. 

    6. Tag Springfield, MO - Joplin - Tulsa (ca. 290 km)

    Die Fahrt führt Sie heute weiter durch kleine Orte und Farmland bis in den Staat Oklahoma. Vorher machen Sie jedoch noch einen Halt in Joplin, um dem nostalgischen Dale‘s Ole 66 Barber Shop einen Besuch abzustatten.  Anschließend geht es weiter nach Tulsa, dem „Oil Capital of the World“. Für Architekturfans gilt es hier, die Art-Deco- Fassaden am Boston Building, Union Depot und dem Philtower zu bewundern. Kunstbegeisterte werden sich dagegen in den Philbrook- und Gilcreas- Museen sehr wohlfühlen. Das Gilcrease enthält sogar eine Kopie der Unabhängigkeitserklärung. Überall werden Sie auf Hinweise treffen, die von der engen Verbundenheit des Staates mit der Geschichte der Indianer zeugen. So können Sie zum Beispiel im Cherokee Heritage Center viel über das Leben dieser Indianer erfahren, bevor sie in Kontakt mit europäischen Einflüssen kamen. Lernen Sie mehr über die Zubereitung der Mahlzeiten, das Weben von Körben oder die Herstellung von Waffen. Verpassen Sie es nicht, das altertümliche Dorf, die Ho-Chee-Nee Prayer Chapel und die Cherokee Hall of Fame zu besichtigen. Auch die Geschichte des beliebten Cowboys Will Rogers können Sie in Tulsa nachverfolgen. Am besten eignet sich dafür ein Stopp bei seinem Geburtsort und seiner Gedenkstätte.  

    7. Tag Tulsa - Oklahoma City (ca. 171 km)

    Von Tulsa aus gelangen Sie über die Route 66 in die Cowboystadt Oklahoma City. Erkunden Sie diese ländliche Stadt mit ihren Rinderfarmen, Westernhutläden, Auktionshallen und Maßschustereien für Cowboystiefel. Besonders Stockyards City ist bekannt für Westernshops, die zum Bummeln einladen. Nebenan befinden sich dann die Oklahoma National Stockyards, die sich als der größte Viehmarkt der Welt bezeichnen. Jeden Montag und Dienstag finden den ganzen Tag lang Viehaktionen statt, die auch für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Das National Cowboy Hall of Fame & Western Heritage Center wird Sie mit der Geschichte und der Kultur des Cowboylebens in seinen Bann ziehen, wo neben Ausstellungen auch Westernmalerei zu sehen ist. Um dem Westerntrubel zu entfliehen, begeben Sie sich zum revitalisierten Bricktown Canal. Von den Terrassen der vielen Restaurants und Clubs aus haben Sie eine hervorragende Aussicht auf den Kanal. Um sich zwischen Shops, Cafés und Nachtclubs zu bewegen, bietet sich eine Fahrt mit den populären Wassertaxis an. Im Paseo Historic District können Sie den historischen Teil der Stadt besichtigen. Hier finden Sie viele Galerien, Studios und Restaurants, die zum Shoppen, Schlemmern und Entdecken einladen.   

    8. Tag Oklahoma City - Shamrock - Amarillo (ca. 414 km)

    Ihre Route führt heute über die alte Ölstadt Shamrock nach Amarillo in Texas. In Shamrock sollten Sie die historische U Drop Inn Restaurant and Service Station und das Pioneer West Museum besuchen, das sich im historischen Reynolds Hotel befindet. Hier bekommen Sie einen Eindruck vom Leben in dieser Gegend, als die Route 66 noch die Mother Road war. Danach erreichen Sie dann Amarillo, welches das Zentrum des texanischen Panhandles und immer noch ein bedeutender Umschlagplatz für Rinder ist. Ganz in der Nähe finden Sie die legendäre Cadillac Ranch, die ein Must-See entlang der Strecke ist. Hier eröffnet sich Ihnen der faszinierende Anblick von zehn mit der Vorderseite in den Boden gerammten Cadillacs, die alle in einer Reihe im gleichen Winkel aufgestellt wurden und eine Hommage an das goldene Zeitalter der US-amerikanischen Autokultur sind. Auch das Historic District der Route 66, einer meilenlangen, früher zur Route gehörenden Strecke, bietet Ihnen heute die Möglichkeit, in Shops und Clubs zu flanieren. 

    9. Tag Amarillo - Tucumcari - Santa Rosa - Albuquerque (ca. 461 km)

    Ihre Reise geht über Tucumcari und Santa Rosa bis nach Albuquerque am Rio Grande. In Tucumcari finden Sie eine Reihe von Route-66-Relikten, wie das schön restaurierte Blue Swallow Motel mit seinem bekannten blauen Neonlicht sowie das Tucumcari Historical Museum, das sich mit der legendären Geschichte der Stadt beschäftigt. In Santa Rosa gibt es ebenfalls mehr als zehn Abschnitte aus den glorreichen Tagen der Route 66, die heute immer noch benutzt werden. Dann erreichen Sie Albuquerque, die größte von Gegensätzen geprägte Stadt New Mexicos. Zum einen ist sie eine Grenzstadt und zum anderen eine bodenständige Metropole. Auch die Landschaft könnte unterschiedlicher nicht sein, denn sowohl majestätische Berge als auch karge Wüstenebenen prägen das Bild. In der Stadt sollten Sie unbedingt die historische Altstadt rund um die Kirche San Felipe de Neri und das trendige Nob Hill aufsuchen und sich im Indian Pueblo Cultural Center umschauen, wo Kunsthandwerk, Tradition und Kultur der Indianer-Pueblos präsentiert werden. Lohnenswert ist auch eine 20-minütige Fahrt mit der Sandia-Peak-Tram-Seilbahn, die die längste Tram-Seilbahnfahrt der Welt ist. Während der Fahrt sollten Sie den atemberaubenden Ausblick genießen. Oben angekommen, haben Sie die Möglichkeit, Ski zu fahren, eine Mountainbike-Tour zu unternehmen oder einfach das Panorama zu bestaunen. Sowohl oben als auch unten können Sie eines der Restaurants besuchen, um den Abend ausklingen zu lassen.  

    10. Tag Santa Fe

    Am 10. Tag Ihrer Rundreise durch die USA haben Sie genügend Zeit, um Santa Fe als die älteste Hauptstadt Nordamerikas zu erkunden. Die Mischung aus indianischer Tradition, spanischer Kultur und modernem Amerika machen den Charme dieser reizvollen Stadt aus. Beginnen Sie Ihre Erkundungstour auf dem zentralen Plaza mit vielen Läden, Restaurants und Kunstgalerien. Hier befindet sich auch der Palace of the Governors. Vor diesem im Adobe-Stil gebauten Gebäude verkaufen Indianer täglich Schmuck und Kunsthandwerke. Als nächstes sollten Sie zum nahe gelegenen Sena Plaza gehen, der früher eine Hazienda war und sich heute als bezaubernder Baukomplex präsentiert. Auch die Mission San Miguel als die älteste Kirche der Stadt sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Sie wurde für die Bediensteten, die von den Spaniern im 17. Jahrhundert nach Santa Fe gebracht wurden, erbaut. Weitere sehenswerte Ort der Stadt sind die Canyon Road mit Kunst- und Modegeschäften, die Gegend um die Guadalupe Street oder eines der Museen.   

    11. Tag Albuquerque - Gallup - Holbrook (ca. 373 km)

    Über Gallup fahrend, erreichen Sie nun Arizona, wo Sie einen Abstecher zum Petrified Forest Nationalpark einplanen sollten. Der „Versteinerte Wald“ besteht aus uralten Baumstämmen, die im Laufe der Zeit zu Stein wurden. Der 45 km lange Weg durch den Park bietet zahlreiche Möglichkeiten, um wunderschöne Fotos zu machen. Halten Sie zum Beispiel beim Rainbow Forest, Agate House oder Blue Mesa. Ein Teil der Painted Desert liegt ebenfalls in diesem Park, wo viele verhärtete Dünen zu bewundern sind. Besonders bei Sonnenunter- und - aufgang bietet der Park spektakuläre Anblicke und taucht die Umgebung in glühendes Blau, Rot, Gold und Violett. In Holbrook säumen alte Cafés und farbenfrohe Motels die legendäre Route 66. Den Abend sollten Sie auf der Main Street verbringen und ein leckeres Abendessen genießen.

    12. Tag Holbrook - Winslow - Grand Canyon NP - Flagstaff (ca. 419 km)

    Am Morgen geht es weiter zu einem der weltweit größten Naturwunder der Erde, dem Grand Canyon, der mit seinen 2.000 m tiefen Schluchten ein fantastisches Naturschauspiel bietet und sicherlich ein Highlight dieser Reise ist. Auf dem Weg dorthin bietet sich ein Halt in Winslow an, wo Sie das Old Trails Museum und die Minnetonka Trading Post besuchen können, deren Fassade aus versteinertem Holz hergestellt wurde. Am Grand Canyon fahren Sie dann zum Südrand mit seinen verschiedene Aussichtsplattformen, die per Shuttlebus oder Auto zu erreichen sind. Auch viele Wanderwege entlang des Abgrunds laden zum Erkunden ein. Für einen exzellenten Ausblick sollten Sie die Bright Angel Lodge besuchen, die auch viele Informationen über den Canyon bereithält. Für Abenteuerlustige eignen sich Wanderwege und Eseltouren entlang des Colorado Rivers oder eine einmalige Raftingtour auf dem Fluss. Die Nacht verbringen Sie heute in Flagstaff in der Nähe des Nationalparks. 

    13. Tag Flagstaff - Las Vegas (ca. 402 km)

    Nach Sonnenaufgang verlassen Sie die reizvolle Gegend und fahren in die farbenprächtige Spielerstadt mitten in der Wüste Nevadas - nach Las Vegas. Dieser Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Erkunden Sie die grandiosen Casinos, lassen Sie sich von fantasievollen Shows verzaubern, fahren Sie Achterbahn oder genießen Sie einfach die glitzernde Stadtsilhouette vom Stratosphere Tower aus. Auch die verschiedenen Outlets laden zum Stöbern ein, denn hier können Sie auf Schnäppchenjagd gehen und Mode bekannter Designer zu reduzierten Preisen erwerben. Den Abend sollten Sie vor dem Bellagio oder auf der Fremont Street verbringen, wo einzigartige Lichtershows auf Sie warten. Im Anschluss stürzen Sie sich dann ins Nachtleben - lassen sich vom strahlenden Las Vegas Boulevard begeistern.  

    14. Tag Las Vegas - Barstow - Santa Monica (ca. 459 km)

    Heute geht es zurück zur berühmten Route 66. Empfehlenswert sind auch Abstecher in die Mojave-Wüste zur Geisterstadt Calico Ghost Town mit ihren alten Silberminen und zünftigen Saloons und das Route-66-Museum in Barstow, wo Sie die Entstehung des Highways nachverfolgen können. Durch die San-Bernadino-Berge gelangen Sie nach Los Angeles. Hier bietet sich ein Zwischenstopp an, um Hollywood und Beverly Hills zu erkunden. Danach geht es weiter nach Santa Monica. Am Pier befinden sich die Ziellinie der Route 66, ein Aquarium und ein Vergnügungspark.   

    15. Tag Santa Monica

    Schießen Sie noch das obligatorische Zielfoto an der Will-Rogers-Gedenkplatte, bevor Sie zum Ausklang der Reise einen entspannten Tag an einem der Strände Südkaliforniens genießen oder aktiv an einer der vielen Sportmöglichkeiten, wie Surfen, Volleyballspielen oder Radfahren teilnehmen. Eine weitere Option ist ein Ausflug in die „Stadt der Engel“ und die Filmmetropole Hollywood. Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten zählen hier der Walk of Fame, wo Sie die Namen bekannter Persönlichkeiten auf dem Fußweg wiederfinden, das Hollywoodzeichen, der Rodeo Drive mit seinen exklusiven und luxuriösen Shops sowie die Universal Studios, wo Sie in die Filmwelt eintauchen werden. Am Abend kehren Sie dann zurück nach Santa Monica, um bei einem typisch kalifornischen Essen den letzten Abend zu verbringen. 

    16. Tag Santa Monica - Los Angeles

    Mit der Abgabe Ihres Mietwagens und Ihrer individuellen Abreise zum Flughafen Los Angeles endet die aufregende und abwechslungsreiche Tour auf der legendären Route 66, Amerikas bekanntestem Highway.

    Karte

    Preise

    Preise pro Person

    Kategorie Standard (3 Sterne)
    ReisezeitraumDZEZ3er Belegung
    01.08.17 - 31.10.17€ 979,-€ 1.957,-€ 711,-
    01.11.17 - 31.03.18€ 899,-€ 1.799,-€ 658,-

    Zusätzliche Leistungen

    Discovery Guide - detaillierte Reiseunterlagen
    Reisezeitraumelektr. FormBuchformat
    01.08.17 - 31.03.18inklusive€ 45,-

    Infos

    Abfahrten

    • täglich

    Nicht eingeschlossen

    • Flughafentransfers
    • Kosten für Mietwagen und damit in Verbindung stehende Zusatzkosten und Steuern
    • Mahlzeiten, Getränke
    • Eintrittsgelder
    • Trinkgelder
    • Parkkosten
    • Ausgaben persönlicher Natur

    Bitte beachten Sie

    • Optionale Aktivitäten: Gerne stellen wir Ihnen ein individuelles Aktivitätenpaket zusammen. Unsere Tipps: Stadtrundfahrt in Chicago an Tag 2 (ORD-PANS), Helikopterrundflug im Grand Canyon an Tag 12 (GCN-GCNI) oder Surfkurs in Santa Monica an Tag 15 (LAX-SURF).
    • Die Sternekategorisierung bei den Unterkünften gilt als Anhaltspunkt. Je nach örtlichen Gegebenheiten und Verfügbarkeiten kann es zu Abweichungen kommen.
    • Kinder (bis zu 16 Jahren) übernachten kostenfrei im Zimmer der Eltern (ohne Zustellbett).

    Sehenswürdigkeiten

    Reiseexperten für dieses Angebot

    Mireille Beck

    Explorer Fernreisen Stuttgart
    Tel: 07 11 / 1 62 52 36
    Email schreiben

    Frank Eiseler

    Explorer Fernreisen Frankfurt
    Tel: 0 69 / 13 38 97 34
    Email schreiben

    Dorothee Dehn

    Explorer Fernreisen Essen
    Tel: 02 01 / 8 20 63 14
    Email schreiben

    Tatjana Gorwatt

    Explorer Fernreisen Mannheim
    Tel: 06 21 / 40 54 72 15
    Email schreiben

    Franziska Teply

    Explorer Fernreisen Stuttgart
    Tel: 07 11 / 1 62 52 34
    Email schreiben

    Isabelle Nöpel

    Explorer Fernreisen Dortmund
    Tel: 02 31 / 48 82 83 13
    Email schreiben

    Astrid Mehlem

    Explorer Fernreisen Düsseldorf
    Tel: 0211 9949-110
    Email schreiben

    Christina Becker

    Explorer Fernreisen Mannheim
    Tel: 0621 / 405 472 14
    Email schreiben

    Waltraud Hartmann

    Explorer Fernreisen Köln
    Tel: 02 21 / 42 07 34 16
    Email schreiben

    Romy Streller

    Explorer Fernreisen München
    Tel: 0 89 / 1 22 24 99 16
    Email schreiben

    Simona Reglin

    Explorer Fernreisen Hamburg
    Tel: 0 40 / 30 97 90 12
    Email schreiben

    Martin Lang

    Explorer Fernreisen München
    Tel: 0 89 / 1 22 24 99 15
    Email schreiben

    Laura Eberle

    Explorer Fernreisen Köln
    Tel: 02 21 / 42073414
    Email schreiben

    Karsten Steinbeck

    Explorer Fernreisen Düsseldorf
    Tel: 0211 9949-104
    Email schreiben

    Sabrina Lückel

    Explorer Fernreisen Dortmund
    Tel: 0231 / 48828-312
    Email schreiben


    Diese Reise anpassen

    Sie können alle unsere Reisen nach Ihren individuellen Wünschen anpassen. Sprechen Sie einfach mit unseren Reiseexperten oder senden Sie uns Ihre unverbindliche Anfrage. Wir setzen uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung.

    Weitere Reiseideen

    Bewertungen für Explorer Fernreisen: Durchnittliche Bewertung 4,18 / 5 in den letzten 12 Monaten (446 Bewertungen)